Thursday, September 28, 2017

Joy Fleming Memorial Page

Related image

We are updating the Joy Fleming Memorial page every day!
Sie finden jeden Tag neue Updates auf unserer Joy Fleming Gedächtnisseite!
Dear Joy Fleming fans,
we wish you a very happy Saint Nicholas Day with tons of fun and joy with your family and friends.
Liebe Joy Fleming fans,
wir wünschen euch einen frohen Nikolaus Tag mit viel Spass und Freude mit euren Familien und Freunden.
Image result for birthday cake for Joy
Related image
 
 
Happy Birthday liebe Joy Fleming!
Joy Fleming würde heute ihren 74. Geburtstag feiern. 
Happy Birthday dear Joy Fleming!
Joy Fleming would celebrate her 74th birthday today. 
 
Image result for birthday cake for Joy
The year was 1975 and Karen Falk hosted the Eurovision Song Contest in Stockholm.
In a contest of nineteen songs, the fourth performer on stage was a German singer who used every ounce of her powerful voice to perform Ein lied kann eine brücke sein, or A song can be a bridge.
Joy Fleming only achieved seventeenth place but her song is one of those that has stood the test of time. You don’t have to win to be remembered.
She was born Erna Raad on 15 November 1944 in Rockenhausen and in 1987, became the only German to be signed to the USA  soul label Stax.
During a concert in Frankfurt she performed first and was said to have caused anxiety to Janis Joplin as there was the threat that she would steal the show! Many well known artists have given her praise including Ella Fitgerald and Dame Shirley Bassey.
Her appearance in the German National Final of 1975 wasn’t enough for the lady known as the Queen of German Soul as she attempted to go to the contest three more times. In 1986 she sang a song called Miteinander coming fourth. In 2001 she was part of an arrangement with Swiss television and, along with Lesley Bogaert and Brigitte Oelke they sang Power of trust. Second place was to be the result. The following year was her most recent attempt when she finished up with another second place in the German selection. The 2002 song was Joy to the world and she sang it along with the group Jambalaya.

Joy Fleming hätte heute Geburtstag gehabt

Zum Geburtstag

Am heutigen 15. November wäre die großartige Joy Fleming 74 Jahre alt geworden. Die Sängerin verstarb im September letzten Jahres.

Die großartige Joy Fleming hätte heute Geburtstag gehabt.

Die großartige Joy Fleming hätte heute Geburtstag gehabt.


 

Joy Flemings Geburtstag ist seit 2017 ein betrübliches Datum. Die Sängerin starb in dem Jahr am 27. September in ihrem Haus in Sinsheim-Hilsbach. Doch Tränen an ihrem Geburtstag hätte sich die lebensfrohe Künstlerin nicht gewünscht. Dafür war ihr Leben viel zu bunt und laut und wundervoll. Geboren wurde Joy Fleming vor 74 Jahren in Rockenhausen im Donnersbergkreis. Ob dieser Geburtsort der Sängerin zu ihrer kraftvollen Stimme verhalf, ist nicht übermittelt – aber naheliegend.

Joy Flemings Leben

Mit 14 Jahren gewann sie bereits einen Talentwettbewerb und unterhielt die in ihrer Heimat stationierten US-amerikanischen Soldaten mit Schlagern, Jazz- und Bluessongs. Dass Joy Fleming von Anfang an den Ton angab, zeigt sich auch im Namen der ersten Band, die sie 1966 mit Freunden gründete und die zuerst Joy & The Hit Kids und später Joy Unlimited hieß. Den Durchbruch schaffte Joy Fleming 1968 mit ihrem ersten TV-Auftritt im „Talentschuppen“. Ihren ersten Hit hatte sie 1971 mit dem „Neckarbrückenblues“.

Unvergesslicher ESC-Auftritt

Höhepunkt ihrer Karriere war der Auftritt beim Eurovision Song Contest 1975 in Stockholm, wo sie mit „Ein Lied kann eine Brücke sein“ den 17. Platz belegte. Obwohl der Song beim ESC-Publikum nicht besonders gut abschnitt, wurde er in den Jahren danach zu einem Evergreen, vor allem dank der enormen Power, die Joy Fleming in den erstklassig komponierten und getexteten Song hineinwarf. Nach diesem Auftritt war sie eine international gefragte Sängerin, die regelmäßig auf große Tourneen ging.
2017 verließ diese großartige Künstlerin uns völlig unerwartet. Doch ihre Lieder bleiben und bauen weiterhin Brücken in unsere Herzen. Wir gedenken Joy Fleming an ihrem 74. Geburtstag, wo auch immer sie jetzt sein mag!


Joy Fleming LIVE - Eichbaum Brauereifest 2015

ESC Instant Request -1975-

Joy Fleming - Ein Lied kann eine Brücke sein 
A song can be a bridge 
look at your life what was there? 
years just turn in circles
you want to change 
but nobody breaks the ice 
then you talk to people that do not mean anything to you 
Look, they are like you 
there are still ways they lead to me
ohhh baby a song can be a bridge 
and every sound is like a stone 
he makes you strong and firm 
you can go about it
others understand 
 
a song can be a bridge
have some courage and agree 
and is your heart ready come over this bridge
out of your loneliness 
 
stop playing and learn to feel 
how many people are friends
learn to sing 
Trust like a child ohhh baby
 
a song can be a bridge 
and every sound is like a stone 
he makes you strong and firm 
you can go about it others understand 
a song can be a bridge 
have some courage and agree 
and is your heart ready 
come over this bridge 
out of your loneliness 
ladadadaaaa ladadadaaaa 
a song can be a bridge 
have some courage and agree 
and is your heart ready 
come over this bridge 
out of your loneliness 
Joy Fleming LIVE  - Sorry seems to be the hardest word 

JOY FLEMING - Superstition (Soul / Funk / Stevie Wonder Coverversion)

Reaction to Joy Fleming - Ein Lied kann eine Brücke sein - 
by Manci Mouth  
Happy Birthday dear Lou Hoffner, a wonderful singer and a very good friend of Joy Fleming
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag liebe Lou Hoffner, eine wunderbare Sängerin und sehr gute Freundin von Joy Fleming
Joy Fleming kocht mit Dr. Alfred Biolek WDR 2001
Joy Fleming is cooking with Dr. Alfred Biolek 
 Zum Gedenken an Joy Fleming (2017)
Joy Fleming memories  

Vita Magica founder Wolfgang Hampel: 

I adore so many songs by Joy Fleming, but these are some of my favourites:

Ein Lied kann eine Brücke sein (ESC 1975) 

Bridge of Love ( English version of Ein Lied kann eine Brücke sein - ESC 1975 )

According to our ESC fans from 40 countries this is the real ESC winner in 1975! 

Interview with Joy Fleming and she sings her unqiue ESC song in German and English language

Eurovision Song Contest Fan Club 

Miteinander - Joy Fleming with her son Bernd Peter Fleming

Wie ein Felsen ( Like a rock )

You bring out the best of the woman in me  

Butzekrampel  - Joana Emetz & Joy Fleming  

Bridge over troubled water 

Did you ever - Joy Unlimited  

Oh darling    - Joy Unlimited

Mozart - Manfred Krug & Joy Fleming   

Joy to the world - Joy Fleming 

German ESC preselection 2002 in Kiel  

Ich sing' fer's Finanzamt - Joy Fleming

Ein Lied kann eine Brücke sein - Joy Fleming 
bei Willkommen bei Carmen Nebel   

Oh Happy Day - Joy Fleming 
bei Willkommen bei Carmen Nebel  

Joy Fleming & Robert Z. Milla
Since you are gone 
NDR Talkshow 

B.L. Lover  Round and Round
Bernd Peter Fleming mit Mutter Joy Fleming im Chor 

Joy Fleming live

When a man loves a woman 

Joy Fleming live with ORF Big Band    ORF  1974

I'm saying a little prayer for you  

Joy Fleming live with ORF Big Band     ORF 1974

Half-Bread



We are in contact with Joy Flemings family.

We are going to present a special event about life and work of Joy Fleming at the very successful Vita Magica in Heidelberg.

You'll be able to find more info very soon!

Thank you so much for your interest! 



Wir sind mit Joy Flemings Familie in Kontakt und werden im Rahmen unserer literarisch-musischen Reihe Vita Magica in Heidelberg eine besondere Veranstaltung über Leben und Werk von Joy Fleming in unser Programm aufnehmen.

Weitere Info finden Sie bald auf dieser Seite!

Vielen Dank für Ihr Interesse! 

Related image



Wolfgang Hampel

Satire ist mein Lieblingstier

Satirische Gedichte

Mit Informationen über die Kultveranstaltung Vita Magica der Akademie für Ältere in Heidelberg
TRIGA Verlag, Gelnhausen-Roth
ISBN 978-3-95828-155-4
180 Seiten mit mehreren farbigen Abbildungen
Euro 13,-- 



Image result for Theresia Bauer Wissenschaftsministerin

Theresia Bauer

Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Heidelberg
Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg


Das besondere an "Vita Magica" zeigt sich bereits am Namen. Bücher haben etwas Magisches: Sie entführen uns in andere Welten, sie erzählen uns Geschichten von Menschen und Völkern und lassen uns teilhaben an kleinen und großen Ideen.
Ich selbst hatte bereits die Freude an zwei Lesungen - mit persönlich ausgewählten Texten - mitzuwirken. Mein besonderer Dank gilt Wolfgang Hampel, der "Vita Magica" nicht nur ins Leben gerufen hat, sondern auch mit großer Begeisterung und persönlichem Engagement maßgeblich zum heutigen Erfolg von "Vita Magica" beigetragen hat.

Herzliche Grüße

Ihre Theresia Bauer


Image result for Dr. Karl A. Lamers Wolfgang Hampel

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers

Mitglied des Deutschen Bundestages seit 1994 (Wahlkreis Heidelberg/Weinheim)
Mitglied des Verteidigungsausschusses seit 1994

In nur drei Jahren wurde Vita Magica in der Akademie für Ältere in Heidelberg unter der Leitung von Wolfgang Hampel zur Reihe mit Lesungen, musikalischen Darbietungen und kulturellen Highlights. Der 3. Geburtstag wurde in der Akademie für Ältere sehr würdig gefeiert. Zu diesem Anlass wurde ein Buch veröffentlicht, das neben satirischen Gedichten auch viele Informationen rund um Vita Magica und ihre Akteure beinhaltet. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!


Lieber Herr Hampel!

Herzlichen Glückwunsch zum 3. Geburtstag von "Vita Magica".

Ich bin sehr beeindruckt von Ihrem künstlerischen Wirken.

Herzliche Grüße

Dr. Karl. A. Lamers



Image result for prof. Würzner Heidelberg 2018

Prof. Dr. Eckard Würzner

Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg

"Vita Magica" ist eine ganz besondere Veranstaltungsreihe mit großem Unterhaltungswert.
Die Literatinnen und Literatren nutzen die Kunst der Satire, Lyrik oder Prosa, um sich mit sehr verschiedenen Themen auseinanderzusetzen. "Vita Magica" ist ein fantastisches Beispiel für die herausragende literarische Produktivität in Heidelberg.
Ich möchte der Akademie für Ältere und vor allem Wolfgang Hampel herzlichst für sein Engagement danken! Er schafft es immer wieder, nicht nur ein tolles Programm zusammenzustellen, sondern auch interessante Gastleserinnen und Gastleser zu gewinnen.
Ich wünsche diesem Buch und natürlich auch der Veranstaltung weiterhin viel Erfolg!

Prof. Dr. Eckard Würzner 


Image result for Ingrid Noll

Ingrid Noll

Grande Dame der deutschsprachigen Krimiliteratur
Bestsellerautorin von "Der Hahn ist tot", "Die Apothekerin" und vielen anderen sehr erfolgreichen Büchern

Ich freue mich immer wieder auf's Neue, wenn ich ein lustiges Gedicht von Wolfgang Hampel bekomme.

Herzliche Grüße

Ingrid Noll



Related image

Tatjana Geßler

Autorin, Sängerin und TV Journalistin
Filmemacherin und Moderatorin beim SWR Stuttgart

Lieber Wolfgang,

gerne erinnere ich mich an die beiden Lesungen im Januar 2016 und Februar 2017 bei Vita Magica.

Ich komme immer gern nach Heidelberg - nicht nur weil es mein Geburtsort und meine Heimat ist, sondern weil ich vom Publikum der Vita Magica immer besonders herzlich empfangen wurde.

Eure Tatjana Geßler 












































Satire ist mein Lieblingstier - Satirische Gedichte - Wolfgang Hampel

You can order Wolfgang Hampel 'Satire ist mein Lieblingstier' (Satire is my favourite animal)

Wolfgang Hampel - Satire ist mein Lieblingstier ( Satire is my favourite animal ) 

Informationen über die Kultveranstaltung "Vita Magica" der Akademie für Ältere in Heidelberg  

Wolfgang Hampel - Satire ist mein Lieblingstier ( Satire is my favourite animal )


































Betty MacDonald, a very special politician and a year ago 
 
Roger Cicero - ESC winner 2007  

Many ESC fans from all over the world are so very sad because we lost Joy Fleming - one of the best singers ever. 

Betty MacDonald fan club founder Wolfgang Hampel sings  'Try to remember' especially for Betty MacDonald fan club organizer Linde Lund at Vita Magica September


you can join 



Betty MacDonald fan club



Betty MacDonald Society  



Vita Magica  



Eurovision Song Contest Fan Club 



on Facebook


Vita Magica Betty MacDonald event with Wolfgang Hampel, Thomas Bödigheimer and Friedrich von Hoheneichen



Vita Magica 


Betty MacDonald 

Betty MacDonald fan club 


Betty MacDonald fan club on Facebook


Betty MacDonald forum  

Wolfgang Hampel - Wikipedia ( English ) 

Wolfgang Hampel - Wikipedia ( English ) - The Egg and I 


Wolfgang Hampel - Wikipedia ( Polski)   

Wolfgang Hampel - Wikipedia ( German )

Wolfgang Hampel - LinkFang ( German ) 

Wolfgang Hampel - Academic ( German )

Wolfgang Hampel -   

Wolfgang Hampel - DBpedia  ( English / German )

Wolfgang Hampel - people check ( English ) 

Wolfgang Hampel - Memim ( English )

Vashon Island - Wikipedia ( German )

Wolfgang Hampel - Monica Sone - Wikipedia ( English )

Wolfgang Hampel - Ma and Pa Kettle - Wikipedia ( English )

Wolfgang Hampel - Ma and Pa Kettle - Wikipedia ( French ) 


Wolfgang Hampel - Mrs. Piggle-Wiggle - Wikipedia ( English)

Wolfgang Hampel in Florida State University 

Betty MacDonald fan club founder Wolfgang Hampel 

Betty MacDonald fan club interviews on CD/DVD

Betty MacDonald fan club items 

Betty MacDonald fan club items  - comments

Betty MacDonald fan club - The Stove and I  
 

Betty MacDonald fan club groups 

Betty MacDonald fan club organizer Linde Lund





We are so sad.

Unique singer Joy Fleming passed away a year ago at the age of 72.


We adore her outstanding ESC entry from 1975 ' Ein Lied kann eine Brücke sein '.


 ( A song can be a bridge )

According to many ESC fans from all over the world Joy Fleming is the real winner of ESC 1975 in Stockholm.

Eurovision Song Contest Fan Club 



One of these fans is Linde Lund's mother Ingrid who shared her memories with us.

I was there in 1975 and Joy Fleming was the favourite. It wasn't fair at all what they did it to her. The audience adored her so much and everybody was convinced she would be the winner. I can't believe it until today and I'm still furious about this result. Joy Fleming's song is one of the best ESC entries ever and she deserved so much to be ESC winner 1975. 

This was the greatest injustice which ever existed on the songcontest - place 17!!!!!!!!!! This was / is such a great song sung with such a great voice.


We totally agree!!!! 












































Kristin Kristjans

Kristín, our Icelandic correspondent, is a mother, a student and a hardcore ESC fan. She first got into the contest in 1989—on VHS. Iceland got nul points that year but she didn't care, because Austria's Thomas Forstner and the contest grabbed hold of her heart and neither of them have let go of it since. She is a fanatic maker of all kinds of lists. 

Joy Fleming passed away at the age of 72  

 8 Comments

  1. Gav September 30, 2017 @ 10:52 pm
    I absolutely love this entry. One of my favourites ever. Great performance and a singer with lots of charisma
  2. Ansgar September 30, 2017 @ 3:27 pm
    Why didn’t you ad that Marc Berry was part of Austrias 1980 entry Blue Danube and that Joy placed 2nd also in 2001 german final right after Michelle? In a group together with Jane Bogaerts (Switzerland 2000) sister Lesley Bogaert, by the way.
  3. beccaboo1212 September 30, 2017 @ 1:40 pm
    Ruhe in Frieden, Joy! 🙁
  4. Matty September 30, 2017 @ 11:53 am
    R. I. P.!
  5. L'oiseau September 30, 2017 @ 11:30 am
    I am really sad! I still think it was one of the best German entries and one of the most unfairly treated.
  6. giles September 30, 2017 @ 9:28 am
    Tragic was the death of Roger Cicero, at 45.
    • Colin September 30, 2017 @ 10:03 am
      72 is still young enough. R. I. P. sweet lady. 🙁


Joy Fleming ist die einzige Deutsche, die je ein Album bei Stax Records aufgenommen hat. Das sollte in ihrem Nachruf unbedingt erwähnt werden!

 



  1. Joy Fleming, real name Erna Liebenow, née Raad (15 November 1944 - 27 September 2017[1]) was a German singer who is probably best known for her performance in the Eurovision Song Contest in 1975. She performed the song "Ein Lied kann eine Brücke sein"[2] and was placed seventeenth out of nineteen countries.
    Joy Fleming made a further Eurovision bid in 1986, participating in the German national contest with the song Miteinander. 
  2.  Joy Fleming's next involvement with Eurovision came in 2001 when, under a somewhat confusing arrangement with Swiss television she co-sang their contribution to the German final. The song, Power of Trust was performed with two other singers, Lesley Bogaert and Brigitte Oelke and was placed second. Joy made another attempt in 2002 and finished as runner-up yet again, this time performing Joy to the World with the group Jambalaya.

    References


  3. http://www.focus.de/kultur/musik/im-alter-von-72-jahren-saengerin-joy-fleming-ist-tot_id_7651410.html

  4. Monger, James Christopher. "Biography: Joy Fleming". Allmusic. Retrieved 21 May 2010.

German entry at Eurovision Song Contest 1975. Joy Fleming singing "Ein Lied kann eine Brücke sein"

BigBand meets Joy Fleming


We are sending all our love and support to Joy Fleming's family.

Petra

I asked Louise Hoffner famous as Lou -  who was one of Joy Fleming's best friends - to send her thoughts.

Lou Hoffner and  Joy Fleming got many fans in Scandinavia. 

Thank you so much dear Lou for this very touching message.

We are sending all our love and support to you and Joy Fleming's family and friends.

Yours,

Linde Lund 

That's what Lou wrote:

Liebe Linde,

wir sind alle bestürzt und fassungslos - unsere Joy hat uns verlassen - das Bühnenlicht eines der grössten Sängerinnen ging aus.

Wir trauern um sie und werden sie am Montag auf ihrem letzten Weg begleiten.

Lasst uns einen Moment innehalten und für Joy beten...........

Dear Linde,

we all are destroyed and can't believe it - our Joy had left us - the limelight of one of the greatest singers ever - went off.

We are so sad because of this loss and are going to join her on her last way on Monday.

Let's be silent for a moment and pray for Joy....................




Lou is the stage name of Louise Hoffner (born October 27, 1963 in Waghäusel), a German pop singer. She was the sixth child of her parents brothers and sisters. She toured with her band for 15 years, in Germany as well as abroad.[1]

Eurovision

Lou participated in the 2001 Eurovision national finals, coming in third place. Shortly before Christmas 2002, composer Ralph Siegel asked her if she would be interested in competing in the national finals again with "Let's Get Happy", a song he had written with lyricist Bernd Meinunger.
Lou won the German 2003 finals on March 7, which qualified her to represent Germany at the Eurovision Song Contest 2003 in Riga where she came in 11th place.

In March 2006, she made a guest appearance at that year's German Eurovision preselection, singing "Let's Get Happy" in a medley of past German Eurovision entries.

Discography


  • 1999 PartyGang Live (Promo Album)
  • 2001 Singles: Happy Birthday Party, Sha La La La Lee
  • 2003 Singles: Let's get happy, Sunshine Dancing / The show must go on, Lou Tango
  • 2003 For You (Album, Jupiter Records/Sony BMG)
  • 2004 Singles: Dankeschoen, Ich werd dich lieben (Ich werd dich hassen), Ich will leben
  • 2004 Ich will leben (Album, Goodlife Records/ZYX)
  • 2009 Singles: Im Labyrinth der Liebe, Dein Bild in meinem Portmonnaie, Heut Nacht oder nie
  • 2011 Blaue Nacht (Album)
  • 2013 Singles: Im Labyrinth der Liebe, Heut Nacht oder nie
  • 2013 EP: Special Edition Berlin 2013
  • 2013 Gefühl On The Rocks (Album)
Her albums "For You", "Ich will leben" and "Blaue Nacht" as well as her singles "Im Labyrinth der Liebe" and "Heut Nacht oder nie" can be downloaded at various stores like iTunes and amazon.

References



"Happy to Sing for Germany". Deutsche Welle. 2003-05-23. Retrieved 2008-09-07.















































Donnerstag, 28. September 2017 

Kultur

Zum Tod von Joy Fleming: Die große Verkannte

Von Frank Pommer


"Die große Verkannte"

Jan Feddesern von der Berliner „TAZ“ sah in ihr eine Künstlerin, die nicht gerade fair vom Business behandelt wurde. Sie sei „die große Verkannte des deutschen Musikgeschäfts“. Man könnte vielleicht auch sagen: Die große Unangepasste.

Denn dass diese Stimme tatsächlich eine absolute Ausnahmeerscheinung in Deutschland war, daran gibt es ja gar keine Zweifel. Was Joy Fleming mit ihrer Stimme veranstalten konnte, das kannte man eigentlich nur von schwarzen Blues- und Soulgrößen. Besagte Janis Joplin, so will es die Legende, soll ja nicht nur dieses große Lob ausgesprochen haben. Angeblich gab es da auch einen Wutanfall, weil die amerikanische Sängerin Angst hatte, dass ihr dieser Stimmvulkan aus Mannheim die Show stehlen könnte, obwohl Fleming in Frankfurt doch nur als Vor-Band vorgesehen war.

Bis zuletzt auf der Bühne

Bis zuletzt stand Joy Fleming auf der Bühne. Es musste nicht die große sein. Sie trat oft in der Region auf, auch noch mit über 70 Jahren. Ihrer Stimme merkt man das Alter ohnehin nicht an. Die war kraftvoll, konnte wunderbar tief tönen, fast schon dröhnen, aber eben auch unglaublich zarte Phrasen gestalten. Und wenn nötig, dann gab Joy Fleming auch die Straßen-Rapperin aus Mannheim.

Vielleicht hat sie nicht die ganz große Karriere gemacht, die möglich gewesen wäre. Die Frage ist allerdings: Zu welchem Preis möglich? Joy Fleming hat sich nie verbiegen lassen, den Gesetzen eines Musikmarktes, dem das Aussehen schon längst viel wichtiger ist als die Kunst, nie untergeordnet. Sie war sich für kein Bier- oder Kerwezelt zu schade. Weil sie so nahe bei den Menschen sein konnte.


Sängerin Joy Fleming, geborene Erna Raad Verheiratete Erna Strube 

Deutsche Königin des Blues

Rockstar aus Rockenhausen

Ihr Superhit „Neckarbrückenblues" ist zwar die Hymne der Kurpfälzer Metropole Mannheim, jedoch geboren wurde Joy Fleming im rheinland-pfälzischen Rockenhausen. Und trotz ihrer Mundart will sie nicht die „Urmutter des Dialektgesangs" sein. In eine Schublade ließ sich die gebürtige Pfälzerin auch nie pressen: Ihre Bandbreite reicht von Blues und Soul, über Jazz und Gospel bis hin zum Schlager - verbunden wurden die Stile immer von ihrer Stimme! Sogar Jazzikone Ella Fitzgerald, Shirley Bassey und Janis Joplin lobten ihre Stimmgewalt. Als „Queen des deutschsprachigen Soul" ist sie auf vielen Festivals ein gern gesehener Gast. Aber damit nicht genug: Auch im Schlagergeschäft zeigte sie immer wieder Präsenz: Seit mehr als dreißig Jahren nimmt sie beispielsweise an Wettbewerben des „Grand Prix d' Eurovision de la Chanson" teil. Aber sie ist darüber hinaus international bekannt. In Japan erhält sie den Ehrenpreis „Outstanding Award". In Großbritannien singt sie mit der BBC-Big Band. In ihrem eigenen Tonstudio kann Joy Fleming seit 1989 so produzieren, wie es ihr gefällt. Doch mehr als die meisten ihrer Kolleginnen und Kollegen gehört Joy Fleming zu den Musikerinnen, die man live erleben muss: vielseitig, stimmgewaltig und faszinierend!
Lebenslauf
15. November 1944Geburt in Rockenhausen
1976Zweite Ehe mit Bernd Liebenow, der auch ihr Manager ist
Familie:zwei Kinder aus erster Ehe (Strube: Sven und Heidrun) und zwei Kinder aus zweiter Ehe (Liebenow: Bernd und Rainer)
seit 1976
lebt Joy Fleming in Sinsheim-Hilsbach zusammen mit ihrem Lebensgefährten dem französischen Musiker Bruno Masselon

Meilensteine
1963Gründung der Band „Joy & The Hit Kids“, später „Joy unlimited“
1968Auftritt im „Talentschuppen“ des Südwestfunks
seit 1971Solokarriere
1972„Neckarbrückenblues“ – der Beweis, dass deutscher Dialekt und
Blues sehr wohl zusammen passen
1975„Ein Lied kann ein Brücke sein“ – ein Auftritt, um den sich Legenden ranken: Schlagerfans wählten den Titel zu einem der besten Lieder, die jemals Deutschland beim Grand Prix vertreten haben
2001 / 2002Vorentscheid Grand Prix jeweils Platz 2
2005Auszeichnung mit dem „Blues Louis“ beim Blues-Festival in Lahnstein

Übrigens, wussten Sie schon...

dass...
Joy Fleming eine Modekollektion für Mollige entworfen hat?

dass...
Joy Fleming sich für Tierrechte einsetzt und auf ihrem Hof in Sinsheim Hunde, Papageien und Katzen hält?

dass...
Ray Charles beim Rheingau-Musik-Festival 1999 verärgert war, weil Joy Fleming, die vorher auftrat, ihm durch ihre Stimmgewalt die Show zu stehlen drohte? Am Ende hatten beide jedoch sehr erfolgreiche Auftritte.

Orte in Rheinland-Pfalz mit Bezug zu Joy Fleming
  • Rockenhausen

    Geburtsort:
    Das Anwesen, die frühere Obermühle, diente im Zweiten Weltkrieg als Ausweichquartier für Evakuierte aus den Städten Mannheim und Ludwigshafen
    Heute ist dort ein Parkplatz des Sport- und Freizeitzentrums der Stadt Rockenhausen
Kandidaten mit Bezug zu Joy Fleming
  • Mary Roos
    Sängerin, nahm mehrfach an deutschen Vorentscheiden zum Grand Prix teil und vertrat Deutschland beim Wettbewerb
  • Helmut Kohl
    Saumagen-Orden-Träger
  • Thomas Anders
    Er saß zusammen mit Joy Fleming in der Jury der Fernsehsendung „Stefan sucht den Grand Prix Star“. Fleming über Anders: „Er ist mein Sonnyboy“
Links



JOY FLEMING

Joy Fleming ist tot!


| Kategorie: Schlager | Künstler: Joy Fleming
 

Sie starb am gestrigen Mittwoch (27.09.2017) im Alter von 72 Jahren!
 


JOY FLEMING, bürgerlich Erna Liebenow geb. Raad, in erster Ehe Strube (* 15. November 1944 in Rockenhausen, Nordpfalz, † 27. September 2017, war eine deutsche Jazz-, Blues- und Schlagersängerin.

 

Leben
 

Im Alter von 14 Jahren gewann Fleming einen lokalen Schlagerwettbewerb mit dem Lied Ciao, Ciao Bambina. Nach der Lehre als Verkäuferin sang sie mit 16 Jahren Jazz und Blues in Bars und Kneipen für die in Mannheim stationierten Amerikaner. 1966 gründete sie mit Freunden die Band Joy & The Hit Kids, die 1969 in Joy Unlimited umbenannt wurde. Die Band Joy Unlimited machte ab 1972 ohne Joy weiter (dort spielte ab 1973 auch Hans Lingenfelder, der unter dem Künstlernamen Ricky King als Gitarrist bekannt wurde). Ein Fernsehauftritt im Talentschuppen des damaligen Südwestfunks (SWF) brachte ihr 1968 den Durchbruch und machte sie einem breiten Publikum bekannt. Am 31. Oktober 1970 hatte die von der Gruppe erstellte und neu arrangierte deutsche Fassung des Pop-Musicals Tut was ihr wollt (von Donald Driver, nach William Shakespeares "Was ihr wollt") am Mannheimer Nationaltheater Premiere.
Ab 1971 setzte Fleming ihre Karriere als Solosängerin fort und konnte mit dem Mannemer "Neggabriggebluus" (offiziell: "Neckarbrückenblues"), der mit einem Text von Carl J. Schäuble im Mannheimer Idiom gesungen wird, Erfolg erringen. Zu dieser Zeit managte sie der Verleger und Musiker Peter Kirsten und nahm mit ihr mehrere Platten auf. 1976 heiratete Fleming Bernd Liebenow, der auch ihr Manager wurde. Die Familie zog nach Hilsbach auf einen Bauernhof. Es folgten zahlreiche Tourneen, unter anderem nach Argentinien, der DDR (1980 zusammen mit dem Jochen-Brauer-Sextett, als eine der wenigen westdeutschen Künstlerinnen), in Skandinavien, China, mehrmals in Frankreich und in die damalige Sowjetunion. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Outstanding Award von Tokio.

1990 gründete sie zusammen mit ihrem damaligen Mann Bernd Liebenow und ihrem Pianisten Claude Schmidt einen eigenen Verlag – unter dem Label Rö-Mo Records und Rött’l Mouse-Verlag – sowie die Musikgruppe United Wanderers. Für die TV-Show "Das Glücksrad" sang Fleming 1991 den von Klaus-Peter Sattler komponierten Titelsong und zur Eröffnung des Großen Preises 2005 der Formel 1 auf dem Hockenheimring die Nationalhymne Deutschlands.

Fleming hatte vier Kinder, eine Tochter und einen Sohn aus erster Ehe mit Strube und zwei Söhne aus der Ehe mit Liebenow. Sie lebte mit dem französischen Komponisten und Musiker Bruno Masselon zusammen. Sie trat bis zuletzt bei Konzerten und TV-Auftritten auf. In Hilsbach betrieb sie ein eigenes Musikstudio.

Flemings Bruder Otto Raad ist ebenfalls Sänger und spielt mit der Mannheimer Cover-Combo Just for Fun alte Rock’n’Roll-, Beat- und Blues-Standards nach.


Joy And The Hit Kids (Mannheim) - 7 Alben







1966 gründete sich die Band Joy & The Hit Kids. Die Sängerin Joy, die als Erna Strube geboren wurde und später als Joy Fleming Karriere in Jazz, Blues und Schlager machen sollte, hatte eine kraftvolle raue Rockröhre und war der Mittelpunkt der Band. Joy & The Hit Kids spielten Beat und Pop, 7 Singles wurden veröffentlicht, einige der Songs sind auf der ersten LP der Nachfolgeband Joy Unlimited von 1970 enthalten.
Zum Ende der 1960er Jahre veränderte sich die Landschaft der Popmusik radikal. Eben noch bedeuteten hübsche 3-minütige Songs das Glück der Teenager; plötzlich gab es komplizierte, ausgeflippte, leidenschaftliche Musik. Da wollten Joy & The Hit Kids mitmachen und benannten sich zum Zeichen dessen in Joy Unlimited um.
(Quelle: http://www.ragazzi-music.de/joyunlimited.html)


Joy And The Hit Kids (Mannheim)
Zweisamkeit / Das Glück dieser Welt (single) 7"
1967



01. Zweisamkeit
02. Das Glück dieser Welt


Joy And The Hit Kids (Mannheim)
All the days / Sunshine (single) 7"
1967



01. All the days
02. Sunshine


Joy And The Hit Kids (Mannheim)
Oh darlin' MEXICAN / Runaway 7"
1967



01. Oh darlin' MEXICAN
02. Runaway


Joy And The Hit Kids (Mannheim)
Daytime, nighttime / Mr. Pseudonym (single) 7"
1968



01. Daytime, nighttime
02. Mr. Pseudonym


Joy And The Hit Kids (Mannheim)
Bla, Bla / I m still a child (single) 7"
1968



01. Bla, Bla
02. I m still a child


Joy And The Hit Kids (Mannheim)
Feelin' / I just made up my mind(single) 7"
1969



01. Feelin'
02. I just made up my mind


Joy And The Hit Kids (Mannheim)
Oh! Darling / Runaway (single) 7"
1969



01. Oh! Darling
02. Runaway
 
Referenzen: Joy And The Hit Kids

Joy Unlimited (Mannheim) - 12 Alben



1966 gründete sich die Band Joy & The Hit Kids. Die Sängerin Joy, die als Erna Strube geboren wurde und später als Joy Fleming Karriere in Jazz, Blues und Schlager machen sollte, hatte eine kraftvolle raue Rockröhre und war der Mittelpunkt der Band. Joy & The Hit Kids spielten Beat und Pop, 7 Singles wurden veröffentlicht, einige der Songs sind auf der ersten LP der Nachfolgeband Joy Unlimited von 1970 enthalten.
Zum Ende der 1960er Jahre veränderte sich die Landschaft der Popmusik radikal. Eben noch bedeuteten hübsche 3-minütige Songs das Glück der Teenager; plötzlich gab es komplizierte, ausgeflippte, leidenschaftliche Musik. Da wollten Joy & The Hit Kids mitmachen und benannten sich zum Zeichen dessen in Joy Unlimited um.
(Quelle:http://www.ragazzi-music.de/joyunlimited.html)


Joy Unlimited (Mannheim)
Oh Darlin’ / Feeling 7"
1969



01. Oh Darlin’
02. Feeling


Joy Unlimited (Mannheim)
Daytime, Night Time / Mr. Pseudonym 7"
1969



01. Daytime, Night Time
02. Mr. Pseudonym


Joy Unlimited (Mannheim)
Take me to the pilot / It's not alright (single) 7"
1970



01. Take me to the pilot
02. It's not alright


Joy Unlimited (Mannheim)
Jubeldown / Helpless child (single) 7"
1970



01. Jubeldown
02. Helpless child


Joy Unlimited (Mannheim)
Overground LP
1970



01. Save me, save me
02. I hold no grudge
03. All together now
04. Mr. Pseudonym
05. Groove with what you've got
06. Feelin
07. Take me to the pilot
08. Have you met anyone lately
09. I just made up my mind
10. Helpless child
11. It's not alright
12. Mr. Slater


Joy Unlimited (Mannheim)
Schmetterlinge LP,CD,
1971



01. Rudiment
02. Connection
03. That’s the key
04. For you and me
05. Suppression
06. Rankness
07. Face of war
08. Free
09. Sensual impressions
10. Quintessence
11. Eden Park
12. Metamorphosis
13. In search for the last word
14. Rising mind
15. Eden Park again

Bonus-Tracks (GOD):
16. Neckarbrücken-Blues
17. All heaven and all earth are silent
18. Silvergun
19. Peace train


Joy Unlimited (Mannheim)
Silver gun / Peace train 7"
1971



01. Silver gun
02. Peace train


Joy Unlimited (Mannheim)
Early Morning Moanin' / Proud Angelina 7"
1972



01. Early Morning Moanin'
02. Proud Angelina


Joy Unlimited (Mannheim)
Go Easy Go Bahn / Komm mit in die Welt 7"
1973



01. Go Easy Go Bahn
02. Komm mit in die Welt


Joy Unlimited (Mannheim)
Reflections LP,CD,
1973



01. Reincarnation 4:35
02. Ocean of ruins 5:03
03. King Richard's Court Jester 2:32
04. Colossus of steel and iron 2:28
05. Crystal palace 4:08
06. Motions is movement / hate nine and ten 5:42
07. The search for father time 6:43
08. Silently sung 4:01
09. Question 4:21


Joy Unlimited (Mannheim)
Das neue Topset / Qua qua papa qua 7"
1974



01. Das neue Topset
02. Qua qua papa qua


Joy Unlimited (Mannheim)
Minne LP,CD,
1974



01. Origo
02. Minne Wunder Kan din Guete
03. Der Din Wip Alrest Betrouc
04. Cinctura Virinae
05. Swer Gieht, Daz Minne Suende Si / Abruptio
06. Venus
07. Al min Froide
08. Thermae
09. Roter Mund wie du dich swachest
10. Bacchanal
11. Flos Lividus - 1
12. Flos Lividus - 2

Bonustracks GOD:
13. Atlantic
14. Rhinozeros
15. Jaguar
16. Spiralnebel
17. Early morning moanin
18. Proud Angelina
19. Achtigall
20. Time machine
21. Electric circus


Wettbewerbsteilnahmen
 

Fleming nahm am 22. März 1975 am Eurovision Song Contest in Stockholm teil. Mit ihrem Song "Ein Lied kann eine Brücke sein" erreichte sie Platz 17. Sie erhielt von Luxemburg acht, von Malta drei und von Spanien vier Punkte. Alle anderen Länder vergaben keine Punkte.
Sie nahm drei weitere Male am Deutschen Vorentscheid zum Grand Prix teil. Im Jahr 1986 trat sie mit Marc Berry unter dem Namen "Fleming und Berry" im Vorausscheid zum Eurovision Song Contest in Bergen (Norwegen) an, und belegte mit dem Titel "Miteinander" Platz vier. Mit Lesley Bogaert und Brigitte Oelke versuchte sie sich als Lesley, Joy und Brigitte mit dem Titel "Power Of Trust" für den Eurovision Song Contest 2001 in Kopenhagen (Dänemark) zu qualifizieren und belegte Platz zwei. Im folgenden Jahr trat sie mit dem Jambalaya Chor mit "Joy To The World" im Vorausscheid zum Eurovision Song Contest in Tallinn (Estland) an und belegte ebenfalls Platz zwei.

Fleming saß zusammen mit Stefan Raab und Thomas Anders in der Jury von Raabs Casting-Format SSDSGPS, bei dem ein Teilnehmer für den Eurovision Song Contest 2004 gesucht wurde. Der Sieger dieses Formats, Max Mutzke, gewann auch den offiziellen Vorentscheid zum ESC und belegte schließlich den achten Platz für Deutschland.














































„Joy to the World“: Auf der Bühne war die Künstlerin mit der unverwechselbaren Stimme stets ein Ereignis. 
Nachruf

Zum Tod von Joy Fleming: Die Queen des deutschen Soul

Trauer um die Sängerin Joy Fleming, die jetzt im Alter von 72 Jahren starb. Sie war Pionierin der Mundart in Rock und Pop. 
Sinsheim - Sie hatte das Pech, in einer Zeit ihre großen Erfolge zu feiern, in der im Begriff Schlagersängerin immer auch ein wenig Künstlichkeit mitklang. Titel, die auf einen schlanken Leib und für eine verwechselbare Stimme geschrieben wurden, durchgestylt, durchhörbar. Joy Fleming eine Schlagersängerin zu nennen, würde ihr ganz und gar nicht gerecht. Wenn sie anfing zu singen, bekamen ihre Fans (und nicht nur sie) Gänsehaut. Diese unverwechselbare Soulstimme ist nun für immer verstummt, die Künstlerin starb am Dienstagabend im Alter von 72 Jahren in ihrem Haus in Sinsheim (Baden-Württemberg).
Schon äußerlich sprengte die Musikerin, die am 15. November 1944 als Erna Raad im rheinland-pfälzischen Rockenhausen geboren wurde und in Mannheim aufwuchs, den Rahmen. Sie stand zu ihren Pfunden, griff ohne Angst zu modischen, auffälligen Outfits, die von Haus aus nicht für ihre Maße geschneidert waren, machte sich im Stil der jeweiligen Epoche die Haare schön – alles in dem Bewusstsein, dass ihre Performance auf der Bühne im Zweifel jede noch so hübsche Konkurrentin alt aussehen ließ.
Bereits als 14-Jährige gewann Klein Erna mit dem Lied „Ciao, Ciao Bambina“ einen lokalen Schlagerwettbewerb, nach einer Lehre als Verkäuferin sang sie in Bars und Kneipen für amerikanische Soldaten. Damals entdeckte sie musikalische Stile wie Jazz und Blues für sich, wie geschaffen für ihre voluminöse, vibratoreiche Stimme. Im Jahr 1966 gründete Joy Fleming mit Freunden die Band Joy & The Hitkids (später Joy Unlimited), ein Auftritt in der ARD-Sendung „Talentschuppen“ machte sie im Jahr 1968 einem größeren Fernsehpublikum bekannt.
Im Jahr 1971 startete die Sängerin dann eine Solokarriere mit gesellschaftskritisch grundierten Schlagern („Halbblut“) und Coverversionen internationaler Hits von Elvis Presleys „Fever“ bis „Bridge over troubled Water“ von Simon & Garfunkel.
Zeit ihres Lebens stand Joy Fleming zu ihrem Mannheimer Dialekt. In der Sprache der einfachen Leute auch zu singen, war da naheliegend. Und so schuf sie sich Anfang der Siebzigerjahre mit im Idiom ihrer Heimatstadt gesungenen Titeln wie „Neckarbrückenblues“, „Mannemer Dreck“ oder „Isch sing’ fers Finanzamt“ ein weiteres Standbein. Sie gehörte damit zu den ersten deutschsprachigen Künstlern, die die Mundart auch in Pop und Rock salonfähig machten.
Mitte der Siebzigerjahre wurde der Grand-Prix-Zirkus auf die „Queen des deutschen Soul“ aufmerksam. Im Jahr 1975 trat Fleming beim Finale des Schlagerfestivals in Stockholm an. Der Song „Ein Lied kann eine Brücke sein“ entsprach musikalisch dem damaligen Mainstream, die Sängerin legte alles stimmliche Gewicht in ihren Auftritt, kam am Ende jedoch nur auf einen enttäuschenden Platz 17.












































Joy Fleming gestorben 

Für Deutschland zum 20. Grand Prix de la Chanson: Beim Vorentscheid im Februar 1975 löste Joy Fleming mit dem Titel „Ein Lied kann eine Brücke sein“ das Ticket nach Stockholm. Dort belegte sie Platz 17.
Noch dreimal bewarb sie sich im deutschen Vorentscheid um das Ticket zum Finale des Eurovision Song Contest, und zwar in den Jahren 1986 (Platz 4), 2001 und 2002 (jeweils Platz 2). Zusammen mit Stefan Raab und Thomas Anders saß sie in der Jury, die im Jahr 2004 Max Mutzke zum Kandidaten für den deutschen Vorentscheid kürte. Mutzke gewann und wurde beim Finale in Istanbul Achter. Rund um den ESC war Joy Fleming darüber hinaus in den vergangenen Jahren stets gefragter Gesprächsgast, sagte unter anderem Lenas Sieg im Jahr 2010 voraus.
Bis zuletzt gab die Rockröhre aus Mannheim mit ihrer vierköpfigen Band Konzerte, erteilte Gesangsunterricht und veröffentlichte Alben. Ihr Privatleben war so bunt wie ihr Repertoire. Aus zwei Ehen hatte sie drei inzwischen erwachsene Kinder, zuletzt lebte sie mit dem französischen Komponisten und Musiker Bruno Masselon zusammen.
Das schlechte Votum für ihren Auftritt von Stockholm sei „eine politische Entscheidung“ gewesen, sagte Joy Fleming viele Jahre später in einem Interview mit unserer Zeitung. Aus heutiger Sicht nur durch mangelnde Sprachkenntnisse der Entscheider zu entschuldigen. Wohl kaum eine Zeile steht mehr für Joy Flemings die Herzen des Publikums öffnendes Talent als diese: „Ein Lied kann eine Brücke sein.“

"Ein Lied kann eine Brücke sein" Joy Fleming (†72) ist tot

, aktualisiert am 28.09.2017 - 15:06 Uhr












































Joy Fleming verstarb im Alter von 72 Jahren Foto: dpa
Die Sängerin Joy Fleming (eigentlich Erna Liebenow) ist tot. Sie starb im Alter von 72 Jahren völlig überraschend, wie ihr Sohn und ihr Manager am heutigen Donnerstag bestätigten. Nähere Umstände und Todesursache sind bisher noch unklar.

"Mit ihr verlieren wir eine großartige Sängerin, eine aufopferungsvolle Mutter und eine liebevolle Lebensgefährtin, welche voll im Leben stand", heißt es in der Mitteilung.
Joy Fleming vertrat Deutschland 1975 beim Eurovision Song Contest in Stockholm mit dem Song "Ein Lied kann eine Brücke sein", landete damals jedoch weit hinten (Platz 17).
Über 40 Jahre lebte die Sängerin auf einem Bauernhof in Sinsheim bei Mannheim mit ihrem französischen Lebenspartner. Die Künstlerin mit der schwarzen Soulstimme hatte Anfang der 70er Jahre mit dem Mannheimer Mundartstück "Neckarbrückenblues" einen Hit gelandet, der sie weit über die Stadt hinaus bekannt machte.
Manager Hans Peter Schmidt-Treptow zu Bild: "Sie hat Ende August noch vor 700 Leuten in Braunschweig gesungen. Es war fantastisch, obwohl sie nach einem Bühnensturz vor zwei Jahren große Probleme mit der Heilung ihres Knies hatte und seither ihre Konzerte im Sitzen absolvierte."
Als Joy Fleming am Mittwoch in ihrem Haus starb, war sie allein zu Hause. Ihr Lebensgefährte war wie fast jeden Mittwoch in Frankreich, um dort zu unterrichten. Ihr Manager telefonierte noch kurz vor Joys Tod mit der Soul-Ikone: "Wir alberten am Telefon. Sie ließ meine Mutter lieb grüßen und regte sich noch über ihren frechen Papagei auf, der beim Telefonat ständig dazwischen kreischte."
Nur wenig später war sie tot. "Sie ist auf der Couch friedlich eingeschlafen", sagte Exmann Bernd Liebenow der Deutschen Presse-Agentur. Fleming hinterlässt eine Tochter und drei Söhne aus zwei Ehen.
Liebenow zu Bild: "Joys Lebenspartner Bruno kam Mittwoch gegen 20 Uhr nach Hause zurück von seinem Frankreich-Aufenthalt. Da lag Joy im Wohnzimmer auf der Couch und atmete nicht. Sie war noch warm, aber Bruno fühlte bei ihr keinen Puls mehr. Er rief den Notarzt, doch der konnte nur noch Joys Tod feststellen. Ein Wiederbelebungsversuch schlug leider fehl. Joys Tod ist für uns alle unverständlich, weil sie nicht krank war. Ihren letzten Auftritt hatte sie im August, aber ab Oktober waren wieder Konzerte geplant.“




Joy Fleming

Soulstimme mit Mannheimer Mundwerk



Ihre Stimme ist genauso beachtlich, wie sie selbst eine stattliche Frau abgibt: Joy Fleming, die weiße Soulstimme mit Mannheimer Mundwerk. In der Quadratestadt in einfachen Verhältnissen groß geworden, hat Joy Fleming nie die Nähe zu den Menschen verloren. Mit ihrer fantastischen Stimme hat sie zu allen Zeiten ihre Fans begeistert. Auch wenn es eine kurze Zeit ruhiger um sie war, so ist die Rockröhre mit ihrem unglaublichem Stimmvolumen inzwischen wieder hervorragend im Geschäft. Der Soul, Gospel- und Rockstar Joy Fleming ist mit Power und Fröhlichkeit ausgestattet, ist mittlerweile über 60 Jahre alt und lebt im Kraichgau in einem Bauernhaus. Müdigkeit oder Temperamentsmangel kennt sie nicht.

Joy Fleming, 60 Jahre und kein bisschen leise. Wie fühlt man sich da?

Genauso wie vorher. Da gibt es keine Unterschiede.

In den letzten 20 Jahren haben Sie sich nicht verändert. Warum sollten Sie sich dann ausgerechnet mit 60 verändern.

Genau! Warum sollte ich mich denn mit 60 verändern? Es gibt Leute, die mit 60 die Midlifecrisis oder andere Krisen bekommen. Bei mir ist das aber nicht der Fall, vielleicht durch die Musik.

Hatten Sie die Midlifecrisis?

Nein. Ich hatte nur einmal Angst, als ich 30 wurde. Warum weiß ich nicht. Es war ganz komisch. Ich war sehr aggressiv und dachte: In zehn Jahren bin ich 40! Als ich 60 wurde, habe ich davon gar nichts gemerkt. Ich gebe auch nicht so viel auf das Alter, weil ich mir sage: Heute lebe ich und morgen ist ein anderer Tag.

D.h., Sie haben auch keine Angst, vor dem Älterwerden?

Das wäre schön! Man hat ja nur zwei Möglichkeiten: Entweder man wird alt oder man bringt sich um, oder, was sehr traurig wäre, man stirbt an einer Krankheit.

Haben Sie Angst vor dem Tod?

Ja, weil ich mir nicht vorstellen kann, wie das sein soll, nicht mehr da zu sein. Ich denke, das wird so sein, wie wenn ich einschlafe.

Glauben Sie an ein Leben nach dem Tod?

Ja, auf jeden Fall.

Wie stellen Sie sich ein Leben nach dem Tod vor?

Dass ich alles beguck und bespitzel, was auf der Welt passiert. Dass ich noch irgendwie, irgendwo lebe. Nicht als Geist, aber dass vielleicht in Verbindung zu meinen Kindern, damit sie spüren, dass ich in ihnen weiterlebe.

Wie ist ihre Einstellung zur Religion? Religion hat sehr viel mit einem Leben nach dem Tod zu tun.

Ich bin sehr religiös und glaube sehr stark an Gott. Ich bete auch manchmal nachts, nicht immer, aber manchmal. Und ich glaube, dass mir das Beten geholfen hat. Wenn mir jemand sagt, es gäbe keinen Gott, werde ich ganz böse. Es gibt Schicksalsschläge, wo die Menschen dann sagen: „Es gibt keinen Gott! Ich glaube nicht an Gott! Und wenn es ihn gäbe, warum lässt er das zu?!“
Es gibt einen Gott, in welcher Form auch immer, vielleicht auch in mir selbst. Wenn ich sehr stark an Gott glaube, so kann ich möglicherweise vieles ändern.


Also indem Gott durch Sie hindurchwirkt. Hat Ihnen Gott nach Schicksalsschlägen auch weitergeholfen?

Ja. Ich hatte mal eine problematische Zeit gehabt. Aber da war der liebe Gott da und hat mir geholfen.

Man sagt ja auch, Gott ist die Liebe. Das müssten Sie bestätigen können.

Ja, Gott ist die Liebe. Auch in Bezug auf geschäftliche Dinge denke ich oft, oh lieber Gott, lass es weiter gehen! Und es geht weiter. Auch da war mein Glaube so stark und ist so stark geblieben, dass ich böse werde, wenn man sagt, es gäbt keinen Gott. Wenn man sieht, was armen Kindern, z.B. in Afrika widerfährt, redet man von „gottlos“. Warum? Der liebe Gott kann nicht alles regeln.

Weihnachten ist das Fest der Geburt Christi. Man muss es immer wieder sagen, weil es die Leute überm Weihnachtsgeschäft manchmal ganz vergessen. Wer ist dieser Jesus für Sie?

Ich glaube, dass es vielleicht einen Jesus gab, einen Messias, der durch die Welt ging und den Glauben gepredigt hat, der den armen Menschen etwas erzählt hat. Aber ich denke, er war ein normaler Mensch.
Vielleicht hat die Natur bei seiner Geburt ein Licht auf das Kind geworfen. Naturgewalten waren gerade damals beeindruckende Erlebnisse für die Menschen.

Wie feiern Sie Weihnachten?

Dieses Jahr möchte ich zu Hause feiern, zusammen mit meinen beiden Söhnen, deren Freunde und Freundinnen und meinem Partner Bruno. Und - was mir sehr am Herzen liegt und mir wichtig ist - ich werde meine Mutter zu mir holen. Sie ist 81 Jahre alt und wohnt in einem Altersheim. Sie ist geistig weggetreten, jedoch nicht für mich. Für mich ist sie meine Mutter. Mein schönstes Weihnachtsgeschenk ist es, meine Mama zu holen, ob sie es mitkriegt oder nicht. Für mich persönlich ist es beruhigend zu wissen, dass sie bei wenigstens einem ihrer Kinder ist. Meine zwei Söhne sind beide Altenpfleger und können mir helfen, wenn etwas wäre.

Dann feiern Sie ein richtiges Familienweihnachten.

Ja, ein richtiges, traditionelles Weihnachten, mit Pute, Knödel, Rotkraut und Spätzle.

Kochen Sie auch selbst?

Ich koch alles selber. Ich möchte nichts fertiges. Nein, ich koche gern.

Bekommen Sie auch etwas geschenkt?

Das ist mir einerlei. Ich muss nichts geschenkt bekommen. Ich bin ein Mensch, der zufrieden ist, wenn die Kinder gesund sind, wenn meine Mama noch eine Weile lebt und wenn wir zusammensitzen und feiern können und uns darüber freuen, dass wir noch alle da sind.

Sie haben eine CD mit Weihnachtsliedern herausgebracht: „Jesus Christ is born“.

Ich habe versucht, der Weihnachtsmusik eine andere Richtung zu geben. Ich singe auch die traditionellen Lieder. Ohne Stille Nacht gehe ich auf kein Konzert. Ich liebe dieses Lied! Aber ich dachte mir, man könne Weihnachten auch peppiger machen, ein bisschen frischer. Es muss nicht immer alles so einschläfernd sein, sondern es darf auch mal gerapt werden.
In Amerika gibt es auch die leicht jazzigen, angerockten oder souligen Weihnachtslieder. Warum sollen wir das in Deutschland nicht auch machen.

Es wirkt gleich viel fröhlicher und man merkt, dass Weihnachten ein fröhliches Fest ist.

Weihnachten ist ein Fest der Freude. Natürlich ist Weihnachten für viele eher traurig. Wir sitzen zu Hause, haben es warm, haben zu essen und unsere Familie um uns. Viele Menschen, die auf der Straße leben, haben das nicht.
Ich habe mir auch schon mal überlegt, ob ich ein Weihnachtsfest mache, wo ich ein paar Leute mal einlade, vielleicht Kinder aus dem Kinderheim oder Leute, die unter der Brücke leben.
Oder ich gehe irgendwann mal an Weihnachten selbst auf die Straße, stelle irgendwo einen Baum hin und singe. Ich könnte mich auch in Mannheim auf den Marktplatz neben den Christbaum stellen und Musik machen und ein Metzger könnte selbstlos den Leuten schenken ein paar Würstchen schenken oder man könnte Glühwein ausgeben. So was wäre auch mal was schönes.


Da wäre dann etwas los. Eine klasse Idee.

Ja, das sollte man auch mal ganz frech machen. Und dem Bürgermeister müsste man sagen: Machen Sie mal einen Metzger locker und ein paar Getränke für die armen Leute, die nichts haben.

Wenn Sie Kummer haben, was machen Sie dann?

Dann weine ich. Viele Leute sagen, die Fleming könne nichts erschüttern. Das ist nicht wahr. Ich bin ein sehr sensibler Mensch. Wenn ich Kummer habe, ziehe ich mich in mein Schneckenhaus zurück. Dann singe ich, schreibe Texte, male oder schaue Fern. Das lenkt mich dann ein bisschen ab.

Wenn Sie einmal einen einzigen Wunsch frei hätten, was würden Sie sich wünschen?

Mein allergrößter Wunsch wäre, dass es auf der ganzen Welt endlich Frieden gäbe.


<a hreJOY FLEMING
Weihnachts-CD im Herbst 2006! Und: Joy Fleming im Interview!

| Kategorie: Schlager | Künstler: joy fleming
 

Erst vor wenigen Tagen begeisterte die stimmgewaltige Sängerin im Duett mit dem nicht minder stimmgewaltigen Sänger Robert Zephiro Milla und dem Titel "Since You Are Gone" die Zuschauer der 'NDR Talk Show'!



Große Künstler wie Tom Jones, Shirley Bassey und Ella Fitzgerald bewundern ihr Können. "Sie haben die beste Stimme, die ich je in Deutschland gehört habe", sagte ihr Janis Joplin, als Joy Fleming in den 70er Jahren im einzigen Deutschlandkonzert der Amerikanerin im Vorprogramm auftrat. Die 1944 als Erna Raad in der Pfalz geborene und in Mannheim aufgewachsene Sängerin hatte mit ihrer Drei-Oktaven-Stimme ebenso viele Erfolge im Ausland wie hierzulande. Von Argentinien, Japan und China, über die ehemalige Sowjetunion und Afrika – die als "Queen des deutschsprachigen Souls" betitelte Mannheimerin hatte ihr Publikum überall begeistert.



Enge Verknüpfung mit dem Eurovision Song Contest

Nicht so bei ihrer Teilnahme beim "Grand Prix d'Eurovision" 1975 in Stockholm, wo sie mit "Ein Lied kann eine Brücke sein" den drittletzten Platz belegte. Dafür gelang ihr 2001 fast mühelos der zweite Platz beim Eurovision Song Contest Vorentscheid. Nur ein Jahr später, beim dritten Anlauf zum ESC mit "Joy to the World", nahm ihr die Sängerin Corinna May die Chance zum abermaligen Teilnahme. Durch ihre große musikalische Erfahrung wird sie immer wieder als Schlager-Expertin zu Rate gezogen, und auch ihre etwa 100 Konzerte und Auftritte im Jahr sind gut besucht.


Weihnachts-CD im Herbst 2006
Der Song "Ein Lied kann eine Brücke sein" ist zum Kultlied des ESC (ESC = Eurovision Song Contest) geworden und gilt vielen als die deutsche Grand-Prix-Hymne schlechthin. Nicht umsonst heißt Jan Feddersens Klassikerbuch zum ESC genauso wie Flemings Lied. Ein großer Hit ist der Sängerin, "einer der besten Stimmen unserer Republik" (Saarbrücker Zeitung), zwar seit Hits wie "Falleri, Fallera" und ihrem berühmten "Neckarbrücken-Blues" verwehrt geblieben. Doch stets arbeitet sie sowohl als Solosängerin als auch mit anderen Künstlern weiter. Zuletzt veröffentlichte sie im März 2006 ein neues Album, auf dem sie unter anderem eine Ballade mit dem Operntenor Robert Zephiro Milla singt. Nun erfüllt sich die mit dem "Outstanding Award" von Tokio ausgezeichnete Künstlerin einen langt gehegten Wunsch: Im Herbst 2006 bringt sie erstmals eine CD mit Weihnachtsliedern heraus.

Joy Fleming hat zwei erwachsene Söhne und eine Tochter. Die 61-Jährige lebt mit ihrem Lebensgefährten, dem französischen Komponisten und Pianisten Bruno Masselon, zusammen. In Hilsbach betreibt sie ein eigenes Tonstudio und eine eigene Plattenfirma mit Musikverlag. Parallel vertreibt Tierliebhaberin eine eigene Modereihe bei einem deutschen Werbe-TV-Sender.

JOY FLEMING IM INTERVIEW
Sie haben kürzlich bei der NDR Talkshow für zwei verschiedene Eurovision Song Contests plädiert. Wie sollte das aussehen?

Wie früher: dass eine Big Band spielt, wie bei Stefan Raab, wo ich dabei war. Die Leute müssten live singen, natürlich nicht im Look der finnischen Band Lordi. Modern angezogen, ohne sich zu verkleiden. Andere Leute, die nichts drauf haben, werden überall von den Medien präsentiert. Es gibt viele gute Musiker, die vielleicht nicht dem Äußeren entsprechen, von denen hört man nichts. Ich weiß nicht, warum das Äußere so überbewertet wird. Louis Armstrong war auch nicht schön, oder Ella Fitzgerald.
Wie sähe der zweite ESC aus?

Der wäre für die, die es gar nicht interessiert, ob einer schön singt. Für die, die gerne das Gehoppel sehen. Diese Verkleidung, die Silikonfrauen, die Playbacks, das ist ja keine Live-Performance.
Die Olsen-Brothers haben 2000 doch mit einer einfachen Performance gewonnen …?

Das war ein guter Titel, den auch junge Leute gerne gehört haben. Aber das war eben eine Live-Performance mit Gitarren, das hat man gehört. Mein Vorschlag mit zwei Eurovision Song Contests ist zwar gut. Man kann ihn wohl nicht in die Realität umsetzen, weil wahrscheinlich das Geld fehlt.
Wen würden Sie zu diesen hypothetischen ESCs hinschicken?

Ich könnte wieder singen, hätte kein Problem damit, vielleicht ein Song mit Klavier und drei Streichern. Oder Peter Fessler, ein super Jazzsänger. Ich würde auch gerne sehen, dass es verschiedene Musikrichtungen gibt, nicht nur Chanson, oder Schlager, oder Jazz oder Blues, sondern von jedem etwas. Das andere wäre dann ein "Disco-ESC".
Hat Ihnen Ihre Grand-Prix-Teilnahme 1975 eher genützt oder geschadet?

Ich hatte nur Glück damit. Ich bin heute noch so stolz darauf, habe damals auch live gesungen, mit Orchester. Der Grand Prix nützt mir sogar heute noch. Jeder weiß, was man geleistet hat. Wenn ich manchmal Vollplayback singen muss, habe ich das Gefühl, ich hätte nicht gearbeitet. 

Sie haben Ihr grünes Grand-Prix-Kleid zerschnitten ...?

Ja, das war furchtbar. Weil es nicht dem entsprach, was ich mir vorgestellt hatte. Man wurde damals angezogen. Heute würde ich es nicht mehr mit mir machen lassen. Statt dessen hätte ich lieber einen schwarzen Hosenanzug mit einem schönen T-Shirt darunter getragen, oder ein schickes langes Kleid mit Schlitz. Man kann elegant-leger aussehen, auch wenn man kräftiger ist.
Im Herbst gibt es ein neues Joy Fleming Album?

Ich bringe ein Weihnachtsalbum heraus, meine erste Weihnachts-CD überhaupt. Da ist Gospel drauf, Reggae, Balladen. Songs wie "Es ist ein Ros' entsprungen", "Stille Nacht", "Oh du Fröhliche" als Reggae, "Jesus Christ is Born" mit Rap.
Haben Ihre Kinder Ihre Musikalität geerbt?

Ja, beide Söhne singen fantastisch. Rainer wollte Bassist werden, hat jetzt aber Familie und Kind. Er ist super begabt, macht leider nichts draus. Beide sind ausgebildete Altenpfleger, Rainer ist zusätzlich Dialysefachmann. Ich habe allen Respekt, dass sie das können. Ich habe nämlich selbst eine 91-jährige Mutter im Altersheim, die dement ist. Ich sehe, was da gefordert wird.
Ihr Sohn Bernd hat vor kurzem einen Mann geheiratet…

Ja, es ist eine wunderbare Ehe, sie verstehen sich fantastisch. Das sehe ich ganz normal. Ich will auch gar nicht, dass man das so überbewertet. Ich finde toll, dass er offen und ehrlich damit umgeht. Er hat es mir gleich gesagt und ich meinte zu ihm: Kind, es ist dein Leben, du musst damit fertig werden, du musst wissen, was du willst.
Mit welchem Künstler würden Sie gerne zusammenarbeiten?

Mein Lebenswunsch wäre, mit Michael McDonald von den Doobie Brothers zu singen. Er hat eine Stimme, da geht mir das Herz auf. Der ist so alt wie ich, hat graue Haare und ist der beliebteste weiße Soulsänger Amerikas. Xavier Naidoo hat auch eine tolle Stimme und macht schöne Musik. Was ich nicht mag, sind die Leute, die imitieren. Es gibt immer nur ein Original, nur einen Stevie Wonder, nur eine Ella. Die Imitiererei nützt gar nichts. Man muss wissen, wenn das jetzt im Radio läuft, ah, das ist Joy Fleming. Früher hat man gesagt, ach, die singt wie Janis Joplin. Ich habe überhaupt keine Ähnlichkeit mit ihr. Ich habe allerdings bei ihrem einzigen Deutschlandkonzert im Vorprogramm gesungen.
Haben Sie Janis Joplin persönlich getroffen?

Das war in den 70ern, kurz vor ihrem Tod. Sie kam zu mir, hatte mich in der Probe gehört. Dann kam sie, schön zugedröhnt, wie man leider Gottes weiß, und sagte: You have got the best voice I've heard in Germany. Da habe ich mich gefreut. Aber nie versucht, sie zu imitieren, weil ich eine ganz andere Stimme habe.
Wie schalten Sie vom Tourneestress ab?

Singen ist für mich nie Stress, nur das Drumherum. Auf der Bühne könnte ich ohne Ende singen. Zuhause haben wir ein eigenes Tonstudio, wir nehmen gerade eine gemischtsprachige Joy Fleming CD auf, französisch, deutsch, englisch. Mein Freund Bruno Masselon ist ja Franzose. Dann habe ich meinen Hof, die Blumen. Als Tiernärrin engagiere mich gegen Tierversuche. Ich war gerade bei einem Benefizkonzert im Tierheim. Da habe ich gleich einen misshandelten Hund mitgenommen. Jetzt habe ich drei Hunde, zwei Katzen und zwei Papageien.
Singen Sie mit dem Papagei im Duett?

Ja, ja. Das sollten Sie mal hören, Sie lachen sich tot. Ich kann nie in meinem Wohnzimmer proben, weil der immer gleich anfängt zu schreien.

Vielen Dank für das Gespräch!











































Joy Fleming (†)
Bewegende Details: So starb die Sängerin

Nach der Nachricht über den Tod von Joy Fleming spricht ihr Ex-Mann über die Todesumstände
Joy Fleming starb mit 72 Jahren 
Joy Fleming starb mit 72 Jahren 
 
Die deutsche Musikszene trauert um Joy Fleming: Die Sängerin starb am Mittwoch (27. September) im Alter von 72 Jahren in ihrem Haus in Sinsheim im Rhein-Neckar-Kreis. Sie sei "ohne Vorerkrankung friedlich eingeschlafen", gab ihr Management bekannt. Ihr Ex-Ehemann Bernd Liebenow, 66, erzählt der "BILD"-Zeitung von dem Moment, als Joy Fleming leblos aufgefunden wurde.

Details über die Todesumstände von Joy Fleming

Demnach war der aktuelle Lebenspartner der Vierfach-Mutter, Bruno Masselon, am Mittwochabend von einem beruflichen Frankreich-Aufenthalt auf den Bauernhof des Paares zurückgekehrt und habe die traurige Entdeckung gemacht.
"Da lag Joy im Wohnzimmer auf der Couch und atmete nicht. Sie war noch warm, aber Bruno fühlte bei ihr keinen Puls mehr." 
Masselon habe den Notarzt gerufen, doch dieser habe die ehemalige "Eurovision Songcontest"-Teilnehmerin von 1975 nicht mehr ins Leben zurückholen können. Für die Familie und Freude sei der plötzliche Tod von Fleming "unverständlich".  

"Joy war alleine zu Hause, wir alberten am Telefon", erzählt ihr Manager Hans Peter Schmidt-Treptow über sein letztes Gespräch kurz vor dem Tod von Fleming. Im Oktober sollte die Schlager-Sängerin wieder auf der Bühne stehen.

Fans und Management nehmen Abschied

Am Mittwoch hatte das Management auf Facebook bekanntgeben, dass Joy Fleming verstorben ist. "Joy Fleming verstarb unerwartet am Mittwochabend, den 27.09.2017, im Alter von 72 Jahren. Mit ihr verlieren wir eine großartige Sängerin, eine aufopferungsvolle Mutter und eine liebevolle Lebensgefährtin, welche voll im Leben stand." Die Familie wolle die Entertainerin im kleinen Kreis beerdigen. Über 2.000 Fans haben bisher unter dem Post kondoliert. "Komm gut oben an Joy. Du wirst uns hier unten fehlen, aber vergessen werden wir Dich, deine Authentizität, Dein ehrliches Lachen und Deine wundervolle Stimme nie", äußert ein Fan stellvertretend für viele andere sein Beileid.

Eurovision legend Joy Fleming passed away 










































Nachruf auf Joy Fleming : Mama Blues


Joy Fleming bei ihrem Auftritt 1975 beim Vorentscheid für den Grand Prix d’ Eurovision de la Chanson, bei dem sie ihren Titel „Ein Lied kann eine Brücke sein“ präsentierte. 
Joy Fleming bei ihrem Auftritt 1975 beim Vorentscheid für den Grand Prix d’ Eurovision de la Chanson, bei dem sie ihren Titel „Ein Lied kann eine Brücke sein“ präsentierte. Bild: dpa

Die Sängerin Joy Fleming ist gestorben. Sie war zu gut für den „Eurovision Song Contest“. Doch trotz großartiger Stimme war ihr keine große Karriere vergönnt.













































Sie war zu gut für den „Eurovision Song Contest“ (ESC). Zumindest aus Sicht derer, die kein gutes Haar an dem „Schlagerwettbewerb“ lassen. Wie sonst lässt sich der 17. Platz (bei 19 Teilnehmern) beim ESC in Stockholm im Jahr 1975 erklären? Noch immer streiten sich die Experten, warum Joy Fleming damals mit ihrer großartigen Ballade „Ein Lied kann eine Brücke sein“ so abstürzte. Ehrlicherweise muss man sagen: Der Auftritt war eine ziemliche Zumutung. Die Stimme viel zu laut, die Sängerin viel zu hektisch, das Kleid einfach schrecklich. Überhaupt das Kleid! Angeblich bestand der Unterhaltungschef des Hessischen Rundfunks, Hans-Otto Grünefeldt, darauf, dass Joy Fleming nicht, wie sie wollte, in einem Hosenanzug, sondern in einem Abendkleid antrat, das augenscheinlich aus einem grünen Samtvorhang zusammengenäht worden war. Es war, gelinde gesagt, unvorteilhaft. Sie will es aus Wut danach zerschnitten haben. Dass es vorher beim Hessischen Rundfunk schon geheißen hatte, „so eine“, gemeint war „so eine Dicke“, könne doch nicht Deutschland vertreten, wusste Joy Fleming da noch gar nicht.

Peter-Philipp Schmitt
 
Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

Joy Fleming aber konnte. Sie versuchte es danach noch drei Mal für Deutschland beim ESC: 1986 wurde sie beim Vorentscheid Vierte, 2001 und 2002 jeweils Zweite. Doch Joy Fleming gehörte bei weitem nicht nur zu den vielen gescheiterten ESC-Teilnehmern, deren Karrieren mit dem Grand Prix schon wieder beendet waren. Auch wenn die gebürtige Pfälzerin eine große Karriere nie hingelegt hat. Dabei hatte sie etwas, um das sie selbst Janis Joplin beneidete. „You have got the best voice I’ve heard in Germany“, habe die amerikanische Sängerin vor ihrem Konzert 1969 in der Jahrhunderthalle in Frankfurt zu ihr gesagt, erzählte Joy Fleming. In Wirklichkeit soll die zugedröhnte Joplin sogar einen Wutanfall bekommen haben, als sie hörte, wer da in ihrem Vorprogamm sang und ihr die Schau zu stehlen drohte: „Who’s that fucking bluesy girl“, habe die Amerikanerin über die Deutsche geschimpft.

Joy Fleming, 1944 als Erna Raad in Rockenhausen in der Pfalz geboren, hatte keine einfache Kindheit. Ihr saufender Vater schlug sie und ihre Mutter, wie Fleming in ihren Lebenserinnerungen „Über alle Brücken“ schrieb. Ihren Schmerz sang sie sich von der Seele. „Ernalein, wer singt dann so schee aus dem Radio“, habe ihre Mutter dann immer gerufen.

Sie sang überall, wo man sie singen ließ


Der Vater hörte Jazz, Swing und Blues, hatte Platten von Peggy Lee, Stan Kenton und Sarah Vaughan. Mit 14 Jahren sang Erna, mit einem Aufpasser an ihrer Seite, genau diese Musik in Bars und Kneipen für die in Mannheim stationierten Amerikaner. Mit 16 ging sie nach einer Lehre als Verkäuferin nach Frankreich. Auch dort sang sie überall, wo man sie singen ließ. Ende der sechziger Jahre wurde schließlich der Südwestfunk auf ihre Stimme aufmerksam, ein Auftritt im „Talentschuppen“ folgte und verhalf Joy Fleming zum Durchbruch. Es hätte der Beginn einer großen Karriere werden können, doch sie verspielte ihre Chancen. Ihr größtes Manko war, wie sie meinte, dass sie nicht in die Zeit passen wollte. In Deutschland waren damals schnulzige Schlager angesagt, die sie nur ungern sang. Erfolg hatte sie nicht, denn ihr fehlte, was eine Katja Ebstein, Gitte Haenning oder eine Vicky Leandros hatte: gutes Aussehen. Sie litt darunter und ließ es auch an den Konkurrentinnen aus, über die sie herzog, was ihr zusätzlich schadete. Später sagte sie: „Ich weiß nicht, warum das Äußere so überbewertet wird. Louis Armstrong war auch nicht schön, oder Ella Fitzgerald.“ Joy Fleming war zudem beratungsresistent. Manager verzweifelten an ihr. Tolle Stimme, aber zickig, hieß es über sie.












































1972 kam ihr „Mannemer Neggabriggebluus“ heraus, in dem sie in heimatlicher Mundart von einer betrogenen Frau singt, deren Mann immer zu einer anderen Frau über die Neckarbrücke geht. Es wurde ihr Lied, das sie fortan auf Konzerten meist zum Schluss sang. 1975 folgte ihr verpatzter Grand-Prix-Auftritt. Er schadete ihr, aber sie machte weiter, wurde zum Geheimtipp mit oft ausverkauften Konzerten. Und sie genoss es auch, Mutter (von vier Kindern) und Hausfrau zu sein.














































Aufhören aber kam nicht in Frage. Sie sei eben ein altes Showpferd, das immer wieder in die Manege gehe. Auch weil sie das Geld gut gebrauchen konnte. Ihr letztes Album von 2010 hieß passenderweise: „So bin ich“. Zuletzt bot die Frau mit der Drei-Oktaven-Stimme sogar Gesangsunterricht an. „Ich singe ebbe, bis ich nicht mehr kann. Ich will auf der Bühne umfalle. Lieber wie in der Küch beim Kartoffelschälen“, sagte sie vor ein paar Jahren. Beides war ihr nicht vergönnt. Am Mittwoch ist Joy Fleming im Alter von 72 Jahren gestorben.


























































































Quelle: F.A.Z.

Tod von Joy Fleming













































Ihr Buch stellte Joy Fleming im Oktober 2013 in der Stadtbibliothek vor. Foto: Christiane Barth

 

Sie hatte Herz und Humor - und sie liebte die Gegend

Die am Mittwochabend verstorbene Joy Fleming blieb dem Kraichgau treu - Sie lebte im Hilsbacher Altort

Sinsheim. (cba/tk) Joy Fleming war die große weibliche Blues- und Soullady Deutschlands - Janis Joplin nannte sie "die beste Stimme Deutschlands". Sängerin seit sie 14 war, Jazz und Blues in Bars und Kneipen für die in Mannheim stationierten US-Amerikaner, im Jahr 1971 wurde sie mit dem "Neckarbrigge Blues" bekannt. 25 Alben nahm sie auf, vertrat Deutschland im Jahr 1975 beim Grand Prix de la Chanson mit dem Titel "Ein Lied kann eine Brücke sein" und belegte mehrfach vordere Plätze im Vorentscheid des European Song Contests. Sie arbeitete im Jahr 2004 mit Stefan Raab und Thomas Anders für eine Castingshow und erlebte dadurch ihr Comeback bei einem jüngeren Publikum. All das dürfte den meisten Menschen bekannt sein. Dass Joy Fleming im Kraichgau lebte, sogar Gesangsunterricht gab und ein Buch verfasst hat, wussten manche vielleicht nicht. Am Mittwoch ist sie im Alter von 72 Jahren in Sinsheim-Hilsbach überraschend gestorben.
Die Sängerin, die mit bürgerlichem Namen Erna Liebenow hieß, lebte eher zurückgezogen im Hilsbacher Altort. Am öffentlichen Leben im Kraichgau nahm sie kaum Teil, galt jedoch als offener Mensch mit einem mal feinen, mal rustikalen Humor und großer Direktheit. In Sinsheim war sie im Jahr 2003 als Stargast beim Fohlenmarkt aufgetreten. Ein Clubauftritt zeigte sie drei Jahre später im Waibstadter "Schinderhannes", 2016 rockte sie bei einem Benefizkonzert in Wiesenbach.
In ihrem Haus in Hilsbach fühle sie sich, obwohl Stadtkind, wohl, verriet sie bei einer Lesung in der Sinsheimer Stadtbibliothek: "Ich kann mit Gummistiefeln auf die Straße gehen, und keiner erkennt mich." Seit sie aus Mannheim fortgezogen war, weil man dort ihren Hund nicht gemocht hatte, war sie dem Kraichgau treu geblieben. "Ich liebe die Gegend, die Leute mögen mich", sagte sie dazu. "Highlife" brauche sie zu Hause nicht.
Bei ihrem Gastspiel in der Stadtbibliothek plauderte sie aus dem Nähkästchen - flankiert von Bibliotheksmitarbeiterin Mirjam Schaffer und Buchhandlung Doll-Geschäftsführer Klaus Gaude. Mit "Monnemer Gosch" versteht sich. Früher, da sei sie ein "unerfahrenes junges Ding" gewesen und "so dünn, dass ich beinahe durch den Gullideckel gefallen wäre." Seit sie sich in einem der Amiclubs in Mannheim eine Alkoholvergiftung geholt hatte, habe sie nichts mehr getrunken. Dagegen habe sie aber gegessen, was ihr geschmeckt habe. Ihre schlimme Kindheit, in der sie vom Vater geschlagen wurde, habe sie mit Hilfe der Musik verdrängt. In ihrem Buch "Über alle Brücken" wollte sie endlich erzählen, "was Sache ist".
Mit ihrem Humor gewann sie schnell die Zuhörer für sich. Es gehe ihr gut, sagte sie bei der Lesung im Jahr 2013, trotz Schrumpfniere und Leibesfülle. Ihren Künstlernamen fand sie gut, "weil er schmiert". Die Alternative "Erna Ferrari" hätte sie gerade noch abwenden können.
Sie stand mehrfach in Sinsheim auf der Bühne, unter anderem auch mit dem christlichen Liedermacher Clemens Bittlinger bei der "Nacht der Lieder". Bittlinger füllt inzwischen selbst Hallen, war jedoch neben Joy Fleming ein stiller Sänger im Hintergrund. Und für Dirk Bach habe sie Pudding und Banane gekocht. Dass er vor einigen Jahren bereits verstorben war, konnte sie nicht verwinden.












































01. Oktober 2017

Umfrage: Zuspruch für "Joy-Fleming-Brücke"



























































Nachdem die Musikikone Joy Fleming am Mittwochabend überraschend verstorben war, sprechen sich zahlreiche Fans in einer Online-Umfrage des "MM" für die Umbenennung der Kurpfalzbrücke in "Joy-Fleming-Brücke" aus. Auch kritische Stimmen haben sich zu Wort gemeldet. Ihr Management hatte den Tod der Musikikone auf Facebook bekannt gegeben, woraufhin zahlreiche trauernde Fans unter der Mitteilung ihren Gefühlen in der Kommentarspalte freien Lauf ließen. Bis Sonntagmorgen sammelten sich mehr als 2560 Beileidsbekundungen auf dem Profil der Sängerin an. 
Darunter war auch ein Vorschlag von Gerd Ehwald: "Jetzt ist die ,Monnemer Brigg' endgültig die 'Joy -Fleming-Brücke' - und ich würde mir für Dich und Deine Hinterbliebenen wünschen, wenn sie das auch ganz offiziell würde." Auf der Brücke haben Fans ein Blumengesteck und Kerzen aufgestellt. Auf dem Band des Gestecks ist zu lesen: "Es geht ein Original - Danke Joy Fleming"
Ralf Walther, Pressesprecher der Stadt Mannheim, sagte zu dem Vorschlag: "Es gibt jetzt viele gute Vorschläge, diese große Künstlerin und Repräsentantin der Musikstadt Mannheim zu ehren. Die Verwaltung wird sie sammeln und dem Gemeinderat zu gegebener Zeit einen Vorschlag machen. Aber in einem Moment der Trauer beim Verlust eines geachteten und geliebten Menschen wollen wir nicht spekulieren, sondern innehalten. "
Der Vorschlag erreichte auch in der Kommentarspalte der "MM"-Facebookseite viel Zuspruch. So meint Torsten Heim: "Niemand hat sie berühmter gemacht - eine echte Künstlerin Mannheims - das wär doch eine nette Wertschätzung."
Viele Teilnehmer der Online-Umfrage des "MM" sprechen sich ebenfalls dafür aus. Der Nutzer "james.walker" begründet seinen Zuspruch so: " Joy stand für Mannheim!" und Nutzer "michael" sagt: "Sie gehört zu Mannheim wie der Blumepeter und man verbindet die Brücke mit ihrem Hit."
Während anfänglich rund 90 Prozent der Nutzer für eine Umbenennung votierten, hat sich die Stimmung im Laufe des Wochenendes langsam geändert und auch kritische Stimmen sind zu Wort gekommen. Nutzer "TMMA" etwa hält nichts vom Vorschlag einer Umbenennung, weil er ihn für unangemessen hält. "M. Renner" wäre es lieber,  den Collini Steg umzubennen. Facebook-Nutzer Jens Ohler wendete ein: "Wat machen die eigentlich wenn der Naidoo oder der Bülent stirbt? Werden dann die Stadtteile umbenannt, oder der Bahnhof oder der Luisenpark?" Michael Maus erklärte, dass Joy Fleming zwar eine "großartige Musikerin und ein toller Mensch"  gewesen, aber nicht "in einem Atemzug mit Friedrich Ebert, Kurt Schumacher und Konrad Adenauer" zu nennen sei, nach denen verschiedene Straßen und Plätze in Mannheim benannt sind. Silke Frankl hatte dagegen einen ganz anderen Vorschlag: "Die Kurpfalzbrücke würde ich nicht umbenennen, aber ich würde Joy Flemming als Kurpfälzerin ein Denkmal an der Brücke setzen."
Bis Sonntagmorgen beteiligten sich mehr als 2600 Menschen an der Umfrage. (leh/mer)













































03. Oktober 2017

Umfrage Tausende Fans der verstorbenen Rock- und Bluessängerin Joy Fleming fordern, dass die Kurpfalzbrücke nach ihr benannt wird

"In Ruhe nachdenken"













































Gerd Ewald hatte die Idee als Erster, Tausende sind ihm innerhalb kürzester Zeit gefolgt -














































Ideengeber von "Joy-Fleming-Brücke" im Interview

"Das war so ein Bedürfnis von innen heraus"














































Gerd Ewald hatte die Idee als Erster. Er postete sie zusammen mit einer liebevollen Würdigung auf der Facebook-Seite von Joy Fleming. Das Mannheimer Musikurgestein war am Mittwoch überraschend gestorben. Und seit Freitagabend nimmt der Vorschlag gewaltig Fahrt auf, die Kurpfalzbrücke nach der Sängerin zu nennen, die sie mit dem "Neckarbrückenblues" verewigt hat: Zur Stunde haben fast 3000 Nutzer an einer Online-Umfrage auf morgenweb.de teilgenommen, zwei Drittel davon wünschen sich die Joy-Fleming-Brücke. Die diesbezüglichen Posts auf der Facebook-Seite dieser Zeitung haben bis jetzt mehr als 220000 Menschen erreicht und erzielten rund 4500 Likes. Die Initiatoren, das Ehepaar Ewald aus Edingen, zeigen sich im Interview überwältigt von der Resonanz, hat haben aber ganz rationale Vorstellungen, wie es nun weitergehen soll - erstmal mit einer Gedenktafel und einer Online-Petitionzur Umbenennung. 
Herr Ewald, wie kamen Sie auf die Idee mit der Joy-Fleming-Brücke, die offensichtlich vielen Menschen nicht nur in Mannheim aus dem Herzen spricht?
Gerd Ewald: Das war ganz spontan. Ich war unterwegs, als ich hörte, dass die Joy gestorben ist. Ich habe dann gleich meine Frau angerufen - und wir waren so betroffen in dem Moment. Auch weil wir das Glück hatten, sie einmal persönlich kennenlernen zu dürfen. Privat, vor vielen, vielen Jahren. Und sie war so beeindruckend als Mensch! Das hatte mit der Musik erstmal gar nichts zu tun. Weil sie so authentisch war - die hat gepoltert, die hat gelacht, die hat geschimpft, in den Arm genommen. Und da dachten wir nach der Todesnachricht als Erstes: Wie schade, so ein herzlicher Mensch!
Wie kam es dann zu dem Posting?
Ewald: Das war so ein Bedürfnis von innen heraus. Wir haben erstmal ihr Management gegoogelt und dann auf Facebook die Todesmitteilung gefunden. Da haben wir erstmal ein paar Einträge gelesen. Was wir dann geschrieben haben, war gar nicht gezielt oder überlegt, sondern der innerste Gedanke in dem Moment. Aber die Idee mit der Brücke war nicht nur emotional, sondern volle Überzeugung. Wir hätten allerdings nie gedacht, dass das so eine Eigendynamik annimmt. Als immer mehr schrieben und sagten "Das ist eine gute Idee!", dachten wir uns: "Gut, dann versuchen wir, was daraus zu machen." Das hat uns, in unserem eigenen Gefühl bestätigt.
Sie haben ja auch sofort angefangen zu recherchieren, wie so ein Umbenennungsverfahren funktioniert ...
Ewald: Ja, das hat Ramon Jülich gleich auf Facebook unter unserem Eintrag angestoßen. Da wir Herrn Fontagnier von den Mannheimer Grünen kennen, sind wir auf ihn zugegangen, um zu erfahren: Wie läuft eine Online-Petition? Dürfen da nur Mannheimer abstimmen? Wer entscheidet es? Jetzt werden wir im Lauf der nächsten Woche eine deutschlandweite Online-Abstimmung aufsetzen, die für alle offen ist - und danach auf die Mannheimer Fraktionsspitzen und den Oberbürgermeister zugehen. Aber wir werden auf jeden Fall erst nach der Beerdigung aktiv. Das gebietet der Anstand. Spätestens bis zum Jahresende soll der Abstimmungsprozess abgeschlossen sein.
Da rennen Sie teilweise ja schon offene Türen ein. Wobei sich bei der Online-Abstimmung auf morgenweb.de zuletzt auch Gegenstimmen zu Wort meldeten...
Ewald: Wir sind ja nicht weltfremd und wissen, dass da auch Kosten entstehen. Und dass so eine Umbenennung auch nicht von heute auf morgen geht. Wir werden die Online-Petition also so formulieren, dass die Joy-Fleming-Brücke das langfristige Ziel ist. Kurzfristig wünschen wir uns eine Gedenktafel an der Kurpfalzbrücke mit feierlicher Enthüllung und Einweihung. So hat die Stadt die Möglichkeit, sowohl spontan zu reagieren, als auch langfristig die Brückenumbenennung vorzubereiten. Oberbürgermeister Peter Kurz hat Joy Fleming nach ihrem Tod im "MM" als "herausragende Sängerin von internationalem Format" bezeichnet, die "in besonderer Weise für unsere Stadt, ihre Direktheit und Ehrlichkeit stand." Dazu sollte er stehen und sich kurzfristig für eine
 l einsetzen. Das wird ja kein Lippenbekenntnis gewesen sein.
Die erste Stellungnahme der Stadt klingt ja eher abwiegelnd ...
Ewald (lacht): Ja, so etwa "wir werden bei Gelegenheit ..." Der Sache werden wir zuvorkommen. Und auch mal jemandem auf die Füße treten, sobald die Online-Abstimmung durch ist.
Die SPD hat ja schon einen Antrag angekündigt, da soll es aber um eine Straße oder einen Joy-Fleming-Platz gehen. So etwas fordern auch einige ...
Ewald: Das finden wir aus zwei Gründen unsinnig: Erstens, singt die Joy nun mal den "Neckarbrückenblues" und nicht den "Irgendwasplatzblues". Es geht definitiv um die Kurpfalzbrücke, denn auch in einem frühen Video zu dem Song sieht man die Joy Fleming darüber laufen. Zweitens: Auf einer Brücke lebt kein Mensch. Da fallen keine Kosten für Privat- oder Geschäftsleute an. Keiner muss seinen Briefkopf, Visitenkarten oder Ähnliches ändern. Das wäre bei einer Straße oder einem Platz anders. Die Folgekosten bei der Brücke sind also viel, viel niedriger. Und wir möchten, dass so eine Umbenennung eine Freude für möglichst viele Leute ist - und keine persönliche Belastung, etwa für einen kleinen Handwerksbetrieb.

Tod von Joy Fleming

"Die Welt ist stummer geworden"

Am Montag wurde Joy Fleming in Hilsbach zu Grabe getragen - Auch Xavier Naidoo, Bülent Ceylan und Joana unter den Trauernden


04.10.2017, 06:00 Uhr













































 
Am Grab von Joy Fleming versammelten sich Angehörige, Freunde und Weggefährten. Sie nahmen Abschied von der Sängerin, die am 27. September im Alter von 72 Jahren überraschend verstorben war. Foto: Kegel
Von Wolf H. Goldschmitt Sinsheim. Der Abschied von einer großen Sängerin findet in ganz kleinem Rahmen statt. Joy Fleming wird in ihrer Heimatgemeinde Hilsbach am verregneten Montagmittag zu Grabe getragen. Familie, Freunde, ein paar Künstlerkollegen wie Joana, Xavier Naidoo oder Bülent Ceylan geben ihr das letzte Geleit. Kein Pfarrer spricht, sondern ein freier Redner, der Joy Fleming persönlich gar nicht kannte. Andere Wortbeiträge sind von den Angehörigen nicht erwünscht.
Komponist Joachim Schäfer, der die Souldiva jahrzehntelang begleitet hat, war für die Träger des Mannheimer Bloomaulordens angereist. Seine nicht gehaltene Grabrede hat er jetzt auf Facebook veröffentlicht: "Joy, nach zahlreichen Gesprächen und Telefonaten mit gemeinsamen Kollegen in den letzten Stunden vermittelte man mir einstimmig grenzenlosen Respekt vor Deiner Stimme, Deinem unverwechselbaren Gesang, Deiner künstlerischen Leistung. Chapeau. Lediglich das ,Timing’ ist zu kritisieren, denn morgen hätten wir beide um 15 Uhr wieder einen gemeinsamen Auftritt gehabt, aber Du wirst nicht kommen können. Der Veranstalterin hast Du einmal ein Zettelchen zugesteckt, den ich lesen durfte. Da stand: ’Isch sing fär Leit, di misch gern hawwe un isch sing fär Leit, di misch net gern hawwe, domit se misch gern hawwe!’ Alla dann..."













































Die zu ihrer letzten Reise gekommen waren und im Hintergrund bleiben, hatten sie wirklich gern, die dynamische Bluesröhre. Die Trauerfeier, die mit Musik von Joy beginnt und endet, ist spiritueller Art. "Wir nehmen heute Abschied von Joy Fleming - dieser Satz klingt fast unwirklich", beginnt der Sinsheimer Trauerredner Lars Leifeld seine bewegende Ansprache und erinnert daran, dass die 72-jährige Mannheimerin völlig überraschend aus dem Leben gerissen wurde. Die Welt sei jetzt stummer geworden, grauer, ärmer und farbloser. Die Erna, wie sie von Kollegen gern genannt wurde, habe mehr ausgezeichnet als eine Weltklassestimme: Sie sei herzliche Mutter, aufopferungsvolle Tochter, Hunde-, Katzen- und Papageienmama in einem gewesen. Ihre Karriere klinge zwar wie der typische amerikanische Traum vom Tellerwäscher zum Millionär, aber auch mitten in ihren großen Erfolgen habe sie nie vergessen, woher sie stamme.
Besondere Plätze in Joy Flemings Herzen hätten auch US-Sänger Michael McDonald und Miss Marple aus dem Werk von Kriminalautorin Agatha Christie gehabt. "Wer Miss Marple als Lebensbegleiterin hat, für den sind Konventionen keine unüberwindbare Mauer", erklärt Lars Leifeld.
Das letzte Wort hat Joy selbst. Ihre Interpretation von "Come rain or shine" der großen US-Bluessängerin Billie Holiday geht zu Herzen. Und als ihr Sarg bei Regen an das einfache Reihengrab gerollt wird, ertönt "Amazing Grace", und viele weinen.
"Leg’ ich mich einst zur ew’gen Ruh’, deckt mich mit Dreck aus Mannem zu", sang sie vor ein paar Jahren. Diesem letzten Wunsch wird entsprochen. Dem Kraichgauer Boden werden ein paar Schaufeln "Mannemer Dreck" beigemischt.














































03. Oktober 2017


Trauerfeier für Joy Fleming in Sinsheim

Mannheims große Sängerin Joy Fleming wurde am Montag, 2. Oktober 2017, auf dem Friedhof in Sinsheim beigesetzt.





Sinsheim-Hilsbach

Sohn organisiert "Hommage"-Konzert für Joy Fleming

Das Erbe von Joy Fleming: Sohn Bernd Peter arbeitet mit ihrer Musik seine Trauer auf - Hommage-Konzert, um den Fans zu danken

RNZ  18. August 2018













































Bernd Peter Fleming tritt in die Fußstapfen seiner berühmten Mutter. Fotos: C. Barth
Von Christiane Barth

Sinsheim-Hilsbach. Für seine Mutter war er der "Berndl", jetzt will das mittlere der drei Kinder das Erbe einer großen Sängerin weiterführen. Bei einem "Hommage"-Konzert für seine Mutter Erna Liebenow, besser bekannt als Joy Fleming, will der Sohn, Bernd Peter, den Fans, die der Familie im Trauerjahr beigestanden haben, Danke sagen und "der Mama" einen Wunsch erfüllen: nämlich singen.
Dass die Arbeit im Tonstudio, bei nicht nur der Fleming’sche Neckarbrückenblues einstudiert wird, auch eine Art Trauerarbeit ist, merkte der 40-Jährige schnell: "Als ich Monate nach ihrem Tod das Mikro in die Hand nahm, auf dem noch ihr Lippenstift haftete, war sie mir wieder ganz nah."
Bernd Peter Fleming hat eine tiefe, sonore Stimme mit einem Timbre, das durchaus an die am 27. September 2017 im Alter von 72 Jahren verstorbene Rock-, Soul- und Bluessängerin Joy Fleming erinnert: "Wir waren uns sehr ähnlich und immer ganz nah beieinander". Dass diese Stimme zu bluesigen, jazzigen Spielarten allzu bereit ist, ahnt man schon, wenn er über seine Erinnerungen an den Tag spricht, als seine Mutter starb: "Zwei Stunden zuvor habe ich noch mit ihr telefoniert. Die Todesnachricht habe ich dann aufgenommen, als stünde ich neben mir. Ich habe mich wie im Automatismus durch den Tag bewegt."













































 
Ihr Sohn Bernd Peter arbeitet mit ihrer Musik seine Trauer auf.
Eigentlich hätte alles anders kommen sollen: Joy Flemings Grand-Prix-Titel von 1986, "Miteinander", hatten Mutter und Sohn als Duo aufgenommen. Da kam wieder ein kleiner Anstupser, denn Erna Liebenow hat das Talent ihres Berndl längst erkannt. "Sie wollte immer, dass ich singe", sagt dieser heute. Der gelernte Altenpfleger und Leiter eines Pflegeheims in Ludwigshafen, der für seine Mutter immer der technische Berater war und ihr Marketing (unter anderem mit der Facebookseite) voranbrachte, der sie zudem beruflich oft begleitete, war jedoch ausgelastet: "Die Zeit", meint er entschuldigend.
Bernd Peter Fleming wuchs in Sinsheim auf, machte in einem Drogeriemarkt der Stadt eine Ausbildung, verbrachte dann 20 Jahre in seiner Wahlheimat Worms und ist jetzt in das Wohnhaus seiner Mutter in Hilsbach zurückgekehrt, wo er mit dem 72-jährigen Stiefvater Bruno Masselon, dem Lebensgefährten und Keyboarder der Mutter, sowie seinem Ehemann, Danny Liebenow-Silvertooth, und all den Katzen und Hunden lebt. "Den Bezug zu Sinsheim habe ich nie verloren", meint Bernd Peter. Sein Künstlername ist noch nicht auf seinem Personalausweis vermerkt, wie es bei der bekannten Mutter der Fall war: "Es war ihr Wunsch, mich Fleming zu nennen." Zu wenige Veröffentlichungen kann er bislang vorweisen. Doch das soll sich ändern. "Wir haben jetzt das Studio aufgeräumt", erzählt Bernd Peter Fleming, der früher bereits bei Aufnahmen seiner Mutter Duette mitgesungen hat und als Background-Sänger im Chor zu hören war: "Das war schon professionell, um die Mama zu unterstützen."













































 
Bruno Masselon, der Lebensgefährte von Joy Fleming, begleitet am Keyboard.
Ein Großteil des Programms seiner Mutter arbeitet er gerade auf und bringt es mit seinem Stiefvater sowie der Joy Fleming-Band, "French Kiss", auf die Bühne: Popballaden, Evergreens etwa von Chris Rea, Bruce Springsteen, Michael Jackson, aber auch Jazzstandards und eigene Produktionen. "Ungekannte Gold-stückchen" nannte Joy Fleming ihre gecoverten Titel. Freilich wird auch der Neckarbrückenblues integriert. "Doch den hat meine Mutter wahrlich verkörpert, das kann man nicht kopieren", gesteht der Sohn. Dass er beim Proben oft auch von Emotionen überwältigt wird, auch damit geht Bernd Peter Fleming souverän um. Die Offenheit der Bluesikone scheint er übrigens auch adaptiert zu haben: "Die Mama hat immer gesagt: Mach’s einfach, sag’s einfach, du hast nichts zu verbergen".
Das Hommage-Konzert "für die Fans, für die Mama und für unsere Verarbeitung", mit dem der Sohn nun seine Mutter "ehren möchte", findet am 9. März 2019, 20 Uhr, im Mannheimer Capitol statt. Viele befreundete Kollegen von Joy Fleming sind auch dabei wie Bill Ramsey, Mary Roos, Sydney Youngblood. Der Vorverkauf läuft. Weitere Konzerte deutschlandweit sollen folgen. Auch eine CD mit unveröffentlichtem Material der Mutter sowie eine eigene Produktion will Bernd Peter Fleming herausbringen. Zudem ist eine Preisverleihung für Nachwuchskünstler in Mannheim geplant.























































































Joy Fleming Tribute am 09. März 2019 im Capitol Mannheim

Familienangehörige, Weggefährten, Freunde und musikalische Partner erinnern an Joy Fleming
Mit Joy Fleming ist eine der ganz großen Musikerinnen Deutschlands gestorben. Beim Tribute Konzert im März 2019 werden Familienangehörige, Weggefährten, Freunde und musikalische Partner an diese Jahrhundertstimme, an diesen warmherzigen und authentischen Menschen erinnern.
Wir alle haben den ganz besonderen Moment, den wir mit Joy oder einem Lied von ihr verbinden und somit wird dieser Abend ein ganz außergewöhnlicher werden, der die Künstlerin noch einmal in den Mittelpunkt stellt und ihr ungewöhnliches Werk Revue passieren lässt.
Organisiert wird das Hommage Konzert an Joy Fleming von ihrem Lebensgefährte Bruno Masselon, ihren Söhnen Bernd Peter und Rainer Fleming und der Joy Fleming Band. Die Einnahmen kommen der Tierherberge Donzdorf und der Schloss-Schule Ilvesheim, Schule für blinde und sehbehinderte Kinder, zugute. Diese stehen für Joys Liebe zu Tieren, Kindern und beeinträchtigten Menschen. Folgende Projekte werden unterstützt: ein Tier-Ambulatorium in Ungarn und eine Erweiterung der Außenspielanlage an der Schloss-Schule.
Mit dabei sein werden u.a. Nicole, Lou, Cindy, Joana und natürlich die Mitglieder der Joy Fleming Band. Es werden Songs von Joy zu hören sein, aber auch eigene Songs der Künstler. Natürlich wird auch die Joy Fleming Band sowie die Söhne Bernd Peter und Rainer Fleming musikalische Beiträge bringen. Den Abend komplementieren eine Kurzlesung aus Joys Buch und Kurzfilme aus Joys Lebenswerk.
Das wird ein einzigartiger Abend, der nicht dazu da sein soll zu trauern, sondern Joy noch einmal so zu feiern, wie es sich gehört: Laut, leise, echt, einfach als Eine von uns!

Neckarbischofsheim

Revue für Joy Fleming

Tochter Heidrun Kattermann will nicht in die Fußstapfen der Bluesikone treten - "Meine Mutter kann man nicht nachahmen"

31.08.2018, 06:00 Uhr













































"Iwwa die Brick" heißt die Revue, mit der Heidrun Kattermann ihre Mutter ehren will. Sie plant diese "Hommage" bereits seit letztem Jahr. Foto: Christiane Barth















































Von Christiane Barth

Neckarbischofsheim. Sie wirkt bodenständig, mit Herz und Humor, und sie ist ihrer Mutter nicht nur äußerlich sehr ähnlich: Heidrun Kattermann ist die Tochter von Joy Fleming und das älteste von drei Kindern der am 27. September 2017 im Alter von 72 Jahren verstorbenen Rock-, Soul- und Bluessängerin. Sechs Probestunden täglich sind derzeit ihr straffes Programm, mit dem sie sich auf eine "Hommage" an ihre Mutter vorbereitet. Eine Revue soll es werden, zusammen mit namhaften Künstlern.
Dass auch ihr Halbbruder Bernd Peter ein Konzert als "Hommage" an die Mutter veranstaltet, kommentiert die 54-Jährige so: "Ich habe mich zusammen mit den anderen Künstlern schon im letzten Jahr zu dieser Revue entschlossen." Konkurrenzgedanken kämen nicht auf, so die Neckarbischofsheimerin: "Es ist doch schön, wenn alle Kinder etwas für die Mutter machen, um diese zu ehren."
Zudem sei das, was sie in Mannheim und Schwetzingen auf die Bühne bringen wolle, "was komplett anderes." Und wenn beide, der Halbbruder Bernd Peter und sie, die Tochter, erfolgreiche "Hommage"-Veranstaltungen geben könnten, sei das doch ganz "im Sinne der Mutter."
Eine Art Schauspiel soll es werden, das auf der Biografie Joy Flemings basiert und das mit Geschichten und Anekdoten aus ihrem Leben gespickt ist. Eine liebevolle Revue sei so entstanden mit viel Humor und "tollen Songs". Heidrun Kattermann, deren Mädchenname jener der Mutter ist, also Raad, spielt dabei die Rolle der Hausfriseurin Joy Flemings.
Claude Schmidt, Pianist und Mitbegründer des Plattenlabels der verstorbenen Sängerin, will ein Benefizkonzert für diese geben. "Hörnchen" (gespielt von der Sängerin und Schauspielerin Susan Horn) will vorsingen. Dass nun auch Druni, die Hausfriseurin, auftaucht, bringt die Geschichte schnell ins Rollen: So die Kurzfassung der Rahmenhandlung. Gesungen werden unvergessenen Songs der Bluesikone, auch viele gecoverte Stücke.
Dass die "Hommage" unter dem Titel "Iwwa die Brick" aus der Feder von Nici Heiss vor allem die brückenaffinen Lieder aufleuchten lässt, dass das große Talent der Sängerin hervorgehoben und ihr ein Denkmal gesetzt werden soll, dass die Inszenierung von Joerg Steve Mohr professionell ausgearbeitet wurde - all das erzählt nun Heidrun Kattermann mit dem so typischen Kurpfälzer Zungenschlag, dem markanten Markenzeichen auch der Mutter: "Wir drei, also Susan Horn, Claude Schmidt und ich, haben uns im letzten Jahr zusammengesetzt und das alles ’ausbaldowert’." Unterstützt wird das Bühnenstück von einem professionellen Schauspieler: Henry Dahlke aus Frankfurt.
Eine Kopie der Mutter wolle sie auf der Bühne keineswegs sein, so Heidrun Kattermann, eine gelernte Bürokauffrau. "Das Ganze ist ja keine Karaoke-Show". Sie betont: "Meine Mutter kann man nicht nachahmen. Sie war stimmlich einmalig." Zwar sei sie ihr auch in der Stimmfarbe sehr ähnlich. "Die Gene", meint "Heidi" nun schulterzuckend.
Aber in die Fußstapfen der Mutter treten? "Das möchte ich überhaupt nicht," winkt sie entschieden ab. Gesungen habe sie immer schon, auch wenn sie - ebenso wie die Mutter - niemals Gesangsunterricht genommen hat. Den größten gesanglichen Part in der Revue übernimmt jedoch Susan Horn, die mehr als ie 30 Jahre Bühnenerfahrung hat.
Die Premiere findet am Samstag, 22. September, 20 Uhr, im Theater am Puls in Schwetzingen statt.
Weitere Termine: 7. Oktober sowie 13. Januar 2019, jeweils 19 Uhr.
Auch im Schatzkistl Mannheim wird die Revue gezeigt: am 6. Oktober, 19. Dezember, 30. Januar 2019, jeweils 20 Uhr, sowie am 24. Februar, 17 Uhr, und am 27. März, 18. April und 31. Mai, jeweils 20 Uhr.
Karten sind im Vorverkauf bereits erhältlich. 

Iwwa die Brick    RNF  19. September 2018

Musical-Komödie erinnert an Joy Fleming

Von Marco Partner
„Iwwa die Brick“ heißt das Musical, das das Leben von Joy Fleming Revue passieren lässt. Mit dabei ist Flemings Tochter Heidi Kattermann. Ab Oktober läuft das Stück in Mannheim.












































Sie bringen die Musical-Komödie auf die Bühne (v.l.) : Claude Schmitt, Flemings einstiger Pianist, die Fleming-Interpretin Susan Horn sowie Heidi Kattermann, die Tochter der Bluessängerin. Kattermann, die Joy Fleming sehr ähnlich sieht, berichtet auch von ihrem Verhältnis zur berühmten Mutter.

Sie bringen die Musical-Komödie auf die Bühne (v.l.) : Claude Schmitt, Flemings einstiger Pianist, die Fleming-Interpretin Susan Horn sowie Heidi Kattermann, die Tochter der Bluessängerin. Kattermann, die Joy Fleming sehr ähnlich sieht, berichtet auch von ihrem Verhältnis zur berühmten Mutter. Foto: René van der Voorden

MANNHEIM/SCHWETZINGEN - Mit Liedern wie den „Neckarbrückenblues“ setzte sie ihrer Stadt Mannheim ein Denkmal. Genau ein Jahr, nachdem die von vielen geliebte Sängerin Joy Fleming am 27. September 2017 im Alter von 72 Jahren überraschend verstarb, wird ihr selbst ein Andenken gewidmet. „Iwwa die Brick“ heißt die Musical-Komödie, mit welcher Freunde und Familienmitglieder das Leben der Bluesröhre noch einmal Revue passieren lassen. Am Wochenende wurde das Stück im Schwetzinger Theater am Puls uraufgeführt. Bald soll es auch im Mannheimer „Schatzkistl“ Station machen.

Wie aus Klein-Erna die große Joy Flemming wurde

Es ist eine sehr persönliche Hommage an die stets freche, aber auch bescheidene Grande Dame, die in Rockenhausen als Erna Raad zur Welt kam und seit Ende der 1970er Jahren in einem Bauernhaus bei Sinsheim lebte.

Den Stein für das Liedertheater brachte die Mannheimer Schauspielern Susan Horn ins Rollen, die als stets gebuchte Fleming-Interpretin bei einem Auftritt auf Claude Schmidt stieß, den einstigen Pianisten der Soul- und Schlagerstimme. Als dann auch noch Heidi Kattermann für das Projekt begeistert werden konnte, gab es kein Zurück mehr. Sie ist die leibliche Tochter von Fleming, und nicht nur aufgrund ihrer verblüffenden Ähnlichkeit zu ihrer Mutter der emotionale Anker des gesungenen Porträts.
Weitere Aufführungen im „Theater am Puls“ in Schwetzingen gibt es am Sonntag, 7. Oktober, und am Sonntag, 13. Januar, jeweils um 19 Uhr. Außerdem wird die Revue ab Oktober monatlich im Mannheimer „Schatzkistl“ gezeigt. Weitere Infos unter www.theater-am-puls.de sowie www.schatzkistl.de. Joy Flemings Söhne Bernd Peter und Reiner planen ebenfalls eine Hommage an ihre Mutter. Am 9. März 2019 wird es im Capitol das Tribute-Konzert „Joy To The World“ mit zahlreichen Künstlern geben.
Der Plot ist schnell erzählt, da sich die Charaktere im Grunde selbst spielen. Das blonde „Hörnchen“ bewirbt sich für ein Fleming-Casting, dort trifft sie auf den Produzenten Schmidt, den es gleich in doppelter Ausführung gibt: der „echte Claude“ begleitet das Musical am Keyboard, wie er es bei Flemings Konzerten tat, während Darsteller Henry Dahlke in die gespielte Schmidt-Rolle schlüpft. Kattermann mimt Flemings Hausfriseurin „Druni“, die einige Anekdoten auspackt und mit Hörnchen fast verstaubte Lieder wie „Butzekrampel“ im Duett aufpoliert.

Tochter Heidi blättert auf der Bühne in Familienalben

Doch das Casting ist nur die oberflächliche Handlung, erzählt wird die Geschichte, wie aus Klein-Erna die große Joy wurde. Getragen von ihrer Musik (mit Stücken wie „Mannemer Dreck“, „Kall, Oh Kall“, oder „Ich sin fer’s Finanzamt“) – und der Neckarbrücke als großer Metapher, schlängelt sich die Story wie ein roter Faden durch die Lebensstationen der einstigen Euro-Vision-Song-Contest-Teilnehmerin. Durch Erzählungen wird das zerbombte Mannheim der Nachkriegszeit vor dem geistigen Auge sichtbar. Dort, zwischen den Trümmern und dem Rot-Licht-Milieu in der Neckarstadt, wuchs die kleine Erna auf. Mit einem saufenden und schlagenden Vater, der ihr am Schießstand der „Mannemer Mess“ einen Teddybären verspricht, das Geld aber lieber in Schnaps investiert.

Es sind rührende Momente, wenn Heidi Katermann sich immer mehr aus ihrer gespielten Friseur-Rolle herausschält, alte Familienalben durchblättert, auch von ihrem bisweilen unterkühlten Verhältnis zur berühmten Sänger-Mutter berichtet – oder aus ihrem Tagebuch vorliest. „Durch dich habe ich meine nassen Hände und jede Angst verloren. Weil dich einfach nichts aus der Ruhe bringt“, hat sie von ihrer „Mama“ gelernt. „Du fehlt uns“, macht sie deutlich, dass der Tod Flemings ein tiefes Loch bei ihren Liebsten hinterlassen hat. Deshalb kamen sie auf die Idee, ihr mit einer Revue wieder ganz nahe zu sein – und haben der „Godmother of Mannheim Soul“ ein lebendig-heiteres Memorial geschaffen.

Hätte sich Joy Fleming ein Musical über ihr Leben gewünscht, es hätte wohl genauso inszeniert werden sollen. Ohne großes Tamtam, dafür ehrlich und direkt. Mit Leib und Seele gespielt und gesungen – voller Liebe, umwerfender Musik und einem aufrichtigen Humor. „Trübsal blasen war überhaupt nicht ihr Ding“, sagt Tochter Heidi. Sie hat nicht nur in ihrer äußeren Erscheinung viel von ihrer Mutter geerbt. Sondern auch ihre Lebensfreude – und ihre Power.


Fans trauern um Soul-Legende und erinnern sich zurück!

Heute ist kein besonderer Tag. Jeder Tag ist ist anders, seitdem du nicht mehr am Leben bist. Da bleibst du für immer.. in Ewigkeit. Deine dich liebenden Fans, Bruno, Rainer und Bernd Peter mit Familien und deine Tiere“, heißt es am Donnerstag auf der offiziellen Facebook-Seite von Joy Fleming. Nutzer kommentieren diesen Beitrag und schreiben, dass auch sie Fleming niemals vergessen werden. 
Auch unsere Leser erinnern sich an Auftritte zurück und gedenken an die Soul-Queen:
Viele Mannheimer haben nach dem Tod von Joy Fleming um ein Denkmal in Mannheim gebeten. Dabei war auch die Überlegung die Kurpfalzbrücke in Joy-Fleming-Brücke umzubenennen. Dies wird wohl nicht passieren. Die Stadt überlegt jedoch, eine Straße zu Ehren der ,Mama Soul‘ zu benennen
dpa/jol


Gedenken an Joy Fleming

"Wir lesen ihr am Grab die Briefe ihrer Fans vor"

Vor einem Jahr starb die Bluessängerin - Viel Zuneigung der Anhänger

27.09.2018, 06:00 Uhr











































Das Grab der Sängerin auf dem Friedhof von Hilsbach. Foto: Barth
Von Christiane Barth

Sinsheim-Hilsbach. Aufstehen, Tiere versorgen, Kaffee trinken und dann der Mutter auf dem Friedhof einen Besuch abstatten: Ein Ritual, das Bernd Peter Fleming jeden Morgen pflegt. Auch am Donnerstag. Wenngleich es etwas anders sein wird.
Denn am Donnerstag vor einem Jahr ist sie gestorben, die Frau mit der unschlagbaren Stimme: Joy Fleming. Dass auch ihre Fans um sie trauern, kann der Sohn nicht nur in den Facebook-Einträgen nachlesen.
Auch die vielen Blumen, die ständig auf dem Grab niedergelegt werden, sind Zeugnis, dass die begnadete Sängerin sehr vermisst wird.
Wenn es zu viele Blumen sind, bringt Bernd Peter sie ins Haus seiner Mutter, wo er mit dem Witwer, Bruno Masselon, seinem Ehemann und den vielen Tieren lebt: "Für die Friedhofsordnung sind es manchmal zu viele Blumen, für uns aber nie."
Joy Fleming mochte Blumen, vor allem Nelken und Rosen. Am liebsten aber waren ihr die Wiesensträuße, die ihr Bruno von Spaziergängen mitgebrachte. Die Fanrituale werden gepflegt: "Wir lesen ihr am Grab auch die Briefe ihrer Fans vor", berichtet Bernd Peter. Auch mit Teddybären und Kerzen vorm Haus bekundeten Fans das ganze Jahr über ihre Trauer um die verstorbene Künstlerin. Der Sohn und der Ehemann legen auch diese aufs Grab.











































 
Flemings Sohn, Bernd Peter, und ihr Ehemann, Bruno Masselon, pflegen Rituale. Foto: Barth
Beim Fototermin auf dem Hilsbacher Friedhof bitten die Angehörigen jedoch darum, nicht zusammen mit dem Grab abgelichtet zu werden. Denn Joy Fleming war abergläubisch und achtete nicht nur auf schwarze Katzen, die von links nach rechts die Straße querten, sondern auch darauf, dass Bilder von Toten nicht zusammen mit Fotos der Lebenden an der Wand hingen.
Heute vermeiden es Bernd Peter und sein Stiefvater, am Grab fotografiert zu werden. Ob sie Unglück fürchten? Vielleicht ist es eher der Respekt vor dem Aberglauben der Mutter. Auch vor dem Tag, an dem sich ihr Tod zum ersten Mal jährt, ist Bernd Peter ein wenig bange: "Ich kann es mir noch gar nicht vorstellen, was da psychisch und seelisch passiert."
Eigentlich sei geplant, in trauter Runde zusammen zu sitzen und Fotoalben durchzublättern - nach dem täglichen Ritual auf dem Friedhof freilich: "Aber ich weiß noch nicht, ob wir das so schaffen." Auch Flemings Bruder Rainer, der in Sinsheim lebt, trauert mit der Familie: "Aber er möchte nicht in der Öffentlichkeit stehen."
An den Todestag seiner Frau kann sich Bruno Masselon, der 20 Jahre lang mit ihr verheiratet war, noch gut erinnern. Sie starb kurz vor dem Anpfiff des UEFA Champions League-Spiels des FC Bayern München gegen Paris St. Germain: Joy Fleming war Bayern-Fan und wartete auf ihren Mann, der an diesem Abend von einem beruflichen Frankreich-Aufenthalt zurück kam und mit dem sie das Spiel verfolgen wollte.
Als dieser gegen 20.30 Uhr das Haus betrat, schien es so, als sei sie auf der Couch eingeschlafen. Das Essen, das sie für ihn vorbereitet hatte, war noch warm. Er hatte Baguettes aus Frankreich mitgebracht und wollte seine Frau wecken, das Spiel mit ihr anschauen, die Brille war ein wenig verrutscht: "Ich dachte noch, sie schläft aber tief. Ich habe nicht verstanden, denn ich wollte nicht verstehen."
Eigentlich habe er immer gedacht, er stürbe zuerst. Doch Joy mahnte ihn stets, wenn sie stürbe, müsse er unbedingt weiterhin Musik machen. Dann habe er gesagt: "Ich sterbe doch sowieso vor dir, sprich bitte von etwas anderem."
Und eigentlich wollte er sich immer in seiner Heimat an der Loire beerdigen lassen. Doch am Tag nach ihrem Tod entschied er, den Bestattungsplatz neben seiner Frau zu reservieren. Für sich, wenn er mal stirbt: "Die Heimat an der Loire ist mir jetzt nicht mehr so wichtig."
Sechs Monate lang musste Bruno Masselon nach dem Tod seiner Frau im Krankenhaus behandelt werden: "In mir war alles blockiert." Als es ihm wieder besser ging, verbrachte er eine Zeit lang in Frankreich bei seinen Kindern, um sich besser zu fühlen. "Heute weiß ich, es geht mir dann besser, wenn ich ins Studio gehe und Musik mache."
Ein Trost ist für Bernd Peter Fleming nun: "Meine Mutter würde sich freuen, wenn sie sehen könnte, wie wir alle - Bruno, mein Mann, mein Bruder und ich - zusammen gefunden haben und ihr Erbe weiterführen, wie wir Musik machen, die Tiere versorgen, dass ihr Grab unweit des Hauses ist und dass alles so gekommen ist, wie sie es festgeschrieben hat." Und auch, dass von den Fans ein derart großer Schwung Zuneigung kommt, "hätte sie schon sehr gefreut".
Info: Die Einnahmen beim Joy Fleming-Tribute-Konzert am 9. März 2019, 20 Uhr, im Mannheimer Capitol, das Bernd Peter Fleming und Bruno Masselon auf die Beine stellen, kommen der Tierherberge Donzdorf und der Schloss-Schule Ilvesheim für blinde und sehbehinderte Kinder zugute. 











































Das Konzert von Joy Fleming (72) im Capitol

Blues-Legende Joy Fleming (72) begeistert Fans im ausverkauften Capitol.Blues-Legende Joy Fleming (72) begeistert Fans im ausverkauften Capitol.Blues-Legende Joy Fleming (72) begeistert Fans im ausverkauften Capitol.Blues-Legende Joy Fleming (72) begeistert Fans im ausverkauften Capitol.

Joy Fleming hatte vier Kinder. Sie lebte über 40 Jahre zusammen mit ihrem Partner, zwei Hunden, einer Katze, einem Papagei und vielen Fischen auf dem Bauernhof in Hilsbach (Rhein-Neckar-Kreis).

Fans trauern um Soul-Legende und erinnern sich zurück!

Heute ist kein besonderer Tag. Jeder Tag ist ist anders, seitdem du nicht mehr am Leben bist. Da bleibst du für immer.. in Ewigkeit. Deine dich liebenden Fans, Bruno, Rainer und Bernd Peter mit Familien und deine Tiere“, heißt es am Donnerstag auf der offiziellen Facebook-Seite von Joy Fleming. Nutzer kommentieren diesen Beitrag und schreiben, dass auch sie Fleming niemals vergessen werden. 
Auch unsere Leser erinnern sich an Auftritte zurück und gedenken an die Soul-Queen:
Viele Mannheimer haben nach dem Tod von Joy Fleming um ein Denkmal in Mannheim gebeten. Dabei war auch die Überlegung die Kurpfalzbrücke in Joy-Fleming-Brücke umzubenennen. Dies wird wohl nicht passieren. Die Stadt überlegt jedoch, eine Straße zu Ehren der ,Mama Soul‘ zu benennen
dpa/jol

Related image

Dieser Artikel erschien wenige Tag vor dem Tod von Joy Fleming:

  • vom 17.09.2017, 17:00 Uhr

Glossen

Stadtbild

Mannheimer Spezialitäten

"Leg ich mich einst zur ewigen Ruh’, deckt mich mit Dreck aus Mannem zu".


Von Hermann Schlösser


Hermann Schlösser, geboren 1953 in Worms, ist Redakteur des "extra" der "Wiener Zeitung".-

Hermann Schlösser, geboren 1953 in Worms, ist Redakteur des "extra" der "Wiener Zeitung".-

In Mannheim pflegt man einen etwas derben Humor. Selbst die Süßigkeit, welche als die lokale Spezialität gefeiert wird, heißt zwischen Rhein und Neckar nicht etwa "Mannheimer Glückstaler" oder so ähnlich, nein, sie wird seit eh und je unter dem Namen "Mannemer Dreck" verkauft. "Mannem", das ist Mannheim auf "Manemmerisch", wobei eine Fraktion in der Stadt der Ansicht ist, der korrekte Dialektname sei nicht Mannem, sondern Monnem. Aber diese Debatte dürfen wir den Einheimischen überlassen.
Bei dem sogenannten Dreck handelt es sich um einen kleinen, würzigen Lebkuchen, der mit einem dunklen Schokoladenguss überzogen ist. Er hat nicht nur in der regionalen Süßspeisengeschichtsschreibung einen Ehrenplatz, sondern auch in der Geschichte der Popmusik. Heute kennt man ja vor allem die "Söhne Mannheims" als Popexport der Stadt. Aber in früheren Jahrzehnten war eine Tochter Mannheims das Aushängeschild: Joy Fleming, nach wie vor als Jazzsängerin aktiv, trat 1975 beim European Song Contest für Deutschland an und sang wenig erfolgreich den Titel "Ein Lied kann eine Brücke sein".

So sieht er aus, der süße Dreck, hier sogar mit Echtheits-Zertifikat.

So sieht er aus, der süße Dreck, hier sogar mit Echtheits-Zertifikat.© Foto: Imanuel Giel/ Wikimedia

Da war sie in der Region schon berühmt: 1972 erschien eine Single mit ihrem hinreißenden "Neckarbrückenblues", der die Bluestauglichkeit des lokalen Dialekts unter Beweis stellte. Und auf der Rückseite dieses Glanzstücks sang Joy Fleming unter dem Titel "Mannemer Dreck" die unvergesslichen Worte: "Leg ich mich einst zur ewigen Ruh’, deckt mich mit Dreck aus Mannem zu". (Wobei sie virtous zwischen den verschiedenen Bedeutungen des Wortes "Dreck" changierte.)


Der Lebkuchen dieses Namens wird dem Konditormeister Johann Adam Herrdegen verdankt, der im Jahr 1862 das Rezept dafür ausgetüftelt hat. Seine Konditorei war damals schon ein gut eingeführtes Geschäft und ist auch heute noch in der City zu finden.
In der Barockzeit wurde Mannheim wie ein Schachbrett angelegt, und die Adressen der Innenstadt-Quadrate bestehen nach wie vor aus einfachen Koordinaten. Unter der Chiffre E2 8 findet man die Café-Konditorei Herrdegen, die natürlich nicht nur Dreck verkauft. In dem altväterischen Raum, der aber auch gar nichts Zeitgemäßes an sich hat, kann man einen Kaffee bestellen, der - anders als in Wien - auf der ersten Silbe zu betonen ist ("Káffee"), dazu wird Milch in winzig kleinen Kännchen gereicht.
Zum Essen würde sich etwa ein Frankfurter Kranz empfehlen - ein mit Buttercreme gefüllter, mit Krokant überzogener, sehr üppiger Kuchen, der von Spaßvögeln auch "Krankfurter Franz" genannt wird. Und wer keine Lust auf Süßes hat, kann sich zum Beispiel eine Königin-Pastete mit Ragout Fin bestellen. Auch sie passt mit ihrer monarchistischen Aura ins Traditions-Ambiente und ist überdies recht delikat - zumal dazu eine Beigabe mit dem schönen Namen "Worcestersauce" serviert wird, die dem zarten Ragout einen Schuss Pikanterie verleiht.




Joy Fleming Live  03.03.2012



Erinnerungen an Joy Fleming

SR     28. September 2018 

Mannheimer Bluesröhre gestorben



SWR 28. September 2017


Erinnerungen an Joy Fleming (2017)

mit Thomas Anders 
Sprecher: Volker Lechtenbrink 


Humpis - Der Talk aus Ravensburg (2013)

Joy Fleming singt u.a. ' Kinderwelt ' 

Joy Fleming 

SWR Bekannt im Land 



Related image



Wolfgang Hampel

Satire ist mein Lieblingstier

Satirische Gedichte

Mit Informationen über die Kultveranstaltung Vita Magica der Akademie für Ältere in Heidelberg
TRIGA Verlag, Gelnhausen-Roth
ISBN 978-3-95828-155-4
180 Seiten mit mehreren farbigen Abbildungen
Euro 13,-- 



Image result for Theresia Bauer Wissenschaftsministerin

Theresia Bauer

Landtagsabgeordnete für den Wahlkreis Heidelberg
Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg


Das besondere an "Vita Magica" zeigt sich bereits am Namen. Bücher haben etwas Magisches: Sie entführen uns in andere Welten, sie erzählen uns Geschichten von Menschen und Völkern und lassen uns teilhaben an kleinen und großen Ideen.
Ich selbst hatte bereits die Freude an zwei Lesungen - mit persönlich ausgewählten Texten - mitzuwirken. Mein besonderer Dank gilt Wolfgang Hampel, der "Vita Magica" nicht nur ins Leben gerufen hat, sondern auch mit großer Begeisterung und persönlichem Engagement maßgeblich zum heutigen Erfolg von "Vita Magica" beigetragen hat.

Herzliche Grüße

Ihre Theresia Bauer


Image result for Dr. Karl A. Lamers Wolfgang Hampel

Prof. h. c. Dr. Karl A. Lamers

Mitglied des Deutschen Bundestages seit 1994 (Wahlkreis Heidelberg/Weinheim)
Mitglied des Verteidigungsausschusses seit 1994

In nur drei Jahren wurde Vita Magica in der Akademie für Ältere in Heidelberg unter der Leitung von Wolfgang Hampel zur Reihe mit Lesungen, musikalischen Darbietungen und kulturellen Highlights. Der 3. Geburtstag wurde in der Akademie für Ältere sehr würdig gefeiert. Zu diesem Anlass wurde ein Buch veröffentlicht, das neben satirischen Gedichten auch viele Informationen rund um Vita Magica und ihre Akteure beinhaltet. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!


Lieber Herr Hampel!

Herzlichen Glückwunsch zum 3. Geburtstag von "Vita Magica".

Ich bin sehr beeindruckt von Ihrem künstlerischen Wirken.

Herzliche Grüße

Dr. Karl. A. Lamers



Image result for prof. Würzner Heidelberg 2018

Prof. Dr. Eckard Würzner

Oberbürgermeister der Stadt Heidelberg

"Vita Magica" ist eine ganz besondere Veranstaltungsreihe mit großem Unterhaltungswert.
Die Literatinnen und Literatren nutzen die Kunst der Satire, Lyrik oder Prosa, um sich mit sehr verschiedenen Themen auseinanderzusetzen. "Vita Magica" ist ein fantastisches Beispiel für die herausragende literarische Produktivität in Heidelberg.
Ich möchte der Akademie für Ältere und vor allem Wolfgang Hampel herzlichst für sein Engagement danken! Er schafft es immer wieder, nicht nur ein tolles Programm zusammenzustellen, sondern auch interessante Gastleserinnen und Gastleser zu gewinnen.
Ich wünsche diesem Buch und natürlich auch der Veranstaltung weiterhin viel Erfolg!

Prof. Dr. Eckard Würzner 


Image result for Ingrid Noll

Ingrid Noll

Grande Dame der deutschsprachigen Krimiliteratur
Bestsellerautorin von "Der Hahn ist tot", "Die Apothekerin" und vielen anderen sehr erfolgreichen Büchern

Ich freue mich immer wieder auf's Neue, wenn ich ein lustiges Gedicht von Wolfgang Hampel bekomme.

Herzliche Grüße

Ingrid Noll



Related image

Tatjana Geßler

Autorin, Sängerin und TV Journalistin
Filmemacherin und Moderatorin beim SWR Stuttgart

Lieber Wolfgang,

gerne erinnere ich mich an die beiden Lesungen im Januar 2016 und Februar 2017 bei Vita Magica.

Ich komme immer gern nach Heidelberg - nicht nur weil es mein Geburtsort und meine Heimat ist, sondern weil ich vom Publikum der Vita Magica immer besonders herzlich empfangen wurde.

Eure Tatjana Geßler 












































Satire ist mein Lieblingstier - Satirische Gedichte - Wolfgang Hampel


Wolfgang Hampel - Satire ist mein Lieblingstier ( Satire is my favourite animal ) 

Informationen über die Kultveranstaltung "Vita Magica" der Akademie für Ältere in Heidelberg 













































Betty MacDonald, a very special politician and a year ago 
 
Roger Cicero - ESC winner 2007  

Many ESC fans from all over the world are so very sad because we lost Joy Fleming - one of the best singers ever. 

Betty MacDonald fan club founder Wolfgang Hampel sings  'Try to remember' especially for Betty MacDonald fan club organizer Linde Lund at Vita Magica September


you can join 



Betty MacDonald fan club



Betty MacDonald Society  



Vita Magica  



Eurovision Song Contest Fan Club 



on Facebook


Vita Magica Betty MacDonald event with Wolfgang Hampel, Thomas Bödigheimer and Friedrich von Hoheneichen



Vita Magica 


Betty MacDonald 

Betty MacDonald fan club 


Betty MacDonald fan club on Facebook


Betty MacDonald forum  

Wolfgang Hampel - Wikipedia ( English ) 

Wolfgang Hampel - Wikipedia ( English ) - The Egg and I 


Wolfgang Hampel - Wikipedia ( Polski)   

Wolfgang Hampel - Wikipedia ( German )

Wolfgang Hampel - LinkFang ( German ) 

Wolfgang Hampel - Academic ( German )

Wolfgang Hampel -   

Wolfgang Hampel - DBpedia  ( English / German )

Wolfgang Hampel - people check ( English ) 

Wolfgang Hampel - Memim ( English )

Vashon Island - Wikipedia ( German )

Wolfgang Hampel - Monica Sone - Wikipedia ( English )

Wolfgang Hampel - Ma and Pa Kettle - Wikipedia ( English )

Wolfgang Hampel - Ma and Pa Kettle - Wikipedia ( French ) 


Wolfgang Hampel - Mrs. Piggle-Wiggle - Wikipedia ( English)

Wolfgang Hampel in Florida State University 

Betty MacDonald fan club founder Wolfgang Hampel 

Betty MacDonald fan club interviews on CD/DVD

Betty MacDonald fan club items 

Betty MacDonald fan club items  - comments

Betty MacDonald fan club - The Stove and I  
 

Betty MacDonald fan club groups 

Betty MacDonald fan club organizer Linde Lund






















































































Satire ist mein Lieblingstier - Satirische Gedichte - Wolfgang Hampel